Montag, 18. März 2019
Musik

Brodelnde Metropolen

Die Jahreszeiten des Tango bringen Esteban Prentki (Geige), Germán Prentki (Cello) und César Angeleri (Gitarre) auf die Bühne. Esteban Prentki ist in Montevideo geboren und lebt in Buenos Aires – zwei brodelnde Metropolen, von denen aus der Tango die ganze Welt erobert hat. Der Geiger ist ein Prominenter in der weltweiten Gemeinschaft der Tango-Aficionados. Esteban hat mit den Größten gespielt, sogar mit dem legendären Piazzolla. Und natürlich auch mit César Angeleri, jenem berühmten Gitarristen, der in der argentinischen Hauptstadt als Professor künftige Gitarristen-Generationen mit dem Tango infiziert. Estébans Bruder Germán Prentki lebt und spielt seit Jahrzehnten als Sinfoniker in Deutschland. Vielleicht brennt deshalb der Tango besonders stark in ihm; der begnadete Cellist zelebriert die Musik seiner südamerikanischen Heimat mit Leidenschaft.
Mi 13.3. | 20 Uhr | Marburg | Spiegelslustturm
 
 
Bühne

Kunst und Trash

Supperville ist kein Ort wie jeder andere. Seine Topografie entfaltet sich zwischen Tristesse und Spektakel, zwischen Kunst und Trash, Impro und Performance und manchmal auch zwischen "Häh?" und "Achso!" Seine zahlreichen Bewohner und Bewohnerinnen treffen in der Performance vom Fast Forward Theatre zu einem großen Festmahl aufeinander und alles, was für diese Suppervillains zu Beginn feststeht, sind ihre Namen und ihre Beziehungen zueinander. Alles andere wird improvisiert und verdrängt, entsteht und vergeht im Laufe des Abends. Dirigiert von rätselhaften Regeln und einer gnadenlosen Ton-Regie. Motiviert von den geheimsten Regungen und fatalsten Blackouts der Figuren. Und nicht zuletzt: Inspiriert, geläutert und verwandelt von den Projektionen der Zuschauerinnen und Zuschauer.
Fr. 8.3. | 20 Uhr | Marburg | Waggonhalle
Bühne

Himmel & Hölle

Oh Mania – die Hölle im Himmel vom Theater GegenStand ist die Geschichte von Thomas, dessen Leben durch die Erkrankung an einer Bipolaren Störung durcheinandergeraten ist. Um besser mit der unheilbaren Krankheit klar zu kommen, imaginiert er seine Empfindungen in der Gestalt des Gefühls und seinen Verstand in der eines Arztes, der ihn einst behandelt hat. Beide wollen für Thomas nur das Beste, sind sich aber selten einig und kämpfen um die Vorherrschaft. Thomas findet sich mit einem Mal in der Psychiatrie wieder. Der Arzt erklärt ihm die Diagnose, doch mit dem Begriff der Bipolaren Störung ist er völlig überfordert. Ohnehin ist er von den Medikamenten so benebelt, dass er kaum klar denken kann und das Geschehen um sich herum überhaupt nicht richtig wahrnimmt ...
Sa 9.3. | 18 Uhr | Marburg | Zentrum für Arbeit und Kommunikation (ZAK)
Bühne

Körper & Macht

Foto: Hanke
Wilsmann
Ob bei Angela Merkel, Madonna oder der Queen – zweifellos sind Machtstrategien und die Repräsentation von Körpern eng miteinander verbunden. Und nicht nur wie wir unsere Körper zeigen, sondern auch wie wir über sie sprechen, bestimmt die Sphäre der Macht. Wie also setzen auch demokratisch legitimierte Herrscher ihren Körper ein, um Macht auszuüben? Kommt es am Ende doch einfach auf die Größe an, wenn es darum geht, Glaubwürdigkeit zu performen und Stimmen zu gewinnen? Susanne Zaun und Marion Schneider gehen diesen Fragen in ihrer Körpertauschkomödie Es ist doch eine schöne Sache, über Kanzlerkandidaten zu reden und dabei Blutwurst zu essen nach. In ihrem neuen Stück lassen sie einen unerschrockenen Frauenchor den Körper mit einer historischen Persönlichkeit tauschen, die passender nicht sein könnte, wenn es um Fragen des Verhältnisses von Macht und Körper geht: Helmut Kohl.
Sa 9.3. | 19.30 Uhr | Marburg | Theater am Schwanhof
Bühne

Verzaubert

Als ihr Vater, der König, Schneewittchen erzählt, dass er wieder heiraten möchte, freut sie sich sehr, endlich eine Mutter zu bekommen. Doch die Freude währt nicht lange. Die neue Königin ist nämlich überhaupt nicht begeistert, von ihrer Stieftochter Mama genannt zu werden. Schneewittchen bedroht ihren Platz als Schönste im Land und so gibt die Königin dem Jäger den Auftrag, Schneewittchen in den Wald zu führen und zu töten. Dieser bringt es jedoch nicht übers Herz, dem Mädchen etwas anzutun und Schneewittchen flieht über 7 Berge und findet Hilfe bei sieben Zwergen. Doch auch dort ist sie nicht in Sicherheit, denn: "Spieglein, Spieglein an der Wand. Wer ist die Schönste im ganzen Land?", der Zauberspiegel weiß, wo sie ist ...
So 10.3. | 15 Uhr | Marburg | Waggonhalle
Bühne

Bilderbuchkino

Wir gehen auf Bärenjagd ist ein Gutenachtspiel für kleine und große Bilderbuchliebhaber von Michael Rosen. Zusammen mit Papa geht es auf große Bärenjagd. Doch wer einen Bären fangen will, der muss eine Menge aufregender Abenteuer bestehen. Doch was, wenn der große Bär den Spieß auf einmal umdreht? Dann nichts wie nach Hause und schnell ins warme Bettchen gekuschelt! Das Kinderstück das bereits mehrfach mit Bilderbuchpreisen ausgezeichnet wurde, zeigt Antje Tietz von der Kinder- und Jugendbuchhandlung Lesezeichen als Bilderbuchkino.
Di 12.3. | 16.15 Uhr | Marburg | KFZ
 
Partys

Klappe

Der Vorhang fällt, aber die Vorstellung ist noch lange nicht vorbei. Bei Lebenszeichen – Aftershowparty zum Marburger Kamerapreis werden Timo Baldoa (Rhythmusgiganten) und Tabuleh (Project Giller) mit ihren elektrischen Klängen die Nacht zum Tag machen.
Sa. 9.3. | 23 Uhr | Marburg | KFZ
 
UndSonstSo?

Die Bulli-Tour

Foto: Peter
Gebhard
15.000 Kilometer, 15 Länder, 99 Tage: Peter Gebhard begab sich mit seinem T1-Bulli von Istanbul aus auf eine spektakuläre Tour quer durch Europa. Von Istanbul tuckerte er los, befuhr uralte Straßen durch archaische Gebirgslandschaften des Balkans, lebte in Griechenland bei Mönchen und begegnete in den wilden albanischen Bergen interessanten Menschen. Ob hoch oben in den Alpen, im Wattenmeer oder tief in den schwedischen Wäldern: Abenteuer warteten auf den renommierten Fotografen (GEO, stern) überall. Gebhard tauchte auf seiner Reise in spannende Welten ein. "Und egal, wo ich langfuhr – der sympathische T1-Bulli sorgte stets für Aufsehen!", erinnert er sich. Gebhard erzählt wunderbare Geschichten von seinen Erlebnissen auf seiner langen Bulli-Reise – mal nachdenklich und tiefgründig, mal humorvoll und skurril. Spektakuläre Luftaufnahmen und Videoszenen zeigen die traumhaften Landschaften entlang seiner Route nach Norden – und mittendrin der kleine rot-weiße VW- Bulli.
Di 12.3. | 19.30 Uhr | Marburg | KFZ
 
 
Ausstellungen

Außerdem ...

  • Alte Universität Marburg, Reitgasse, Kreuzgang, Mo-Fr 9-18 Uhr. "Wissenschaftlerinnen an der Philipps-Universität gestern und heute – 100 Jahre Frauenstudium" (Dauerausstellung)
  • BiP, Am Grün 16, Mo-Mi 8.30-16, Do 8.30-18, Fr 8.30-12.30 Uhr. "Barcelona – Perle Kataloniens" – Foto-Impressionen von Rainer Kieselbach (8.3. bis 18.4.), Vernissage: 7.3., 18 Uhr
  • Brüder-Grimm-Stube, Markt 23, Di-So 13-17 Uhr. "Die Kunst der Illusion" – Malerei von Ulrich Harder (5. bis 31.3.), Vernissage: 3.3., 16 Uhr
  • Café am Markt, Markt 9, Mo-Sa 9-18, Sonn- und Feiertag 10-18 Uhr. "Crossover" – Fotografien von Karlheinz Schuhmacher (bis 12.3.)
  • Cafè VIS à VIS, Schmaleichertorstr. 13, 35282 Rauschenberg, Fr-So 14-18 Uhr. "Faszination Flüssigkeiten" – Fotografien von Karlheinz Schumacher (6.3. bis 31.5.), Vernissage: 6.3., 18 Uhr
  • Dorf & Kulturladen Eberstadt, Butzbacher Str. 19, 35423 Lich/ Eberstadt, Mo/Do/Sa 9-12, Fr 14-18, So 14-19. Fotografien von Christina Marx (bis 3.3.)
  • Emil-von-Behring-Austellung, Bahnhofstr. 7, 1. OG, Mo-Do 9-17, Fr 9-13 Uhr. "Blut ist ein ganz besonderer Saft. Zu Leben und Wirken Emil von Behrings" (Dauerausstellung)
  • Erwin-Piscator-Haus, Biegenstr. 15, Mo-Sa 9-20 Uhr. "Augen-Blick" – Jahresausstellung der Blauen Linse Marburg (7.3. bis 14.5.), Vernissage: 7.3., 18 Uhr
  • Galerie 36, Jugendamt, Friedrichstr. 36, Mo-Fr 8-12, Mo-Do 14-17 Uhr. Malerie von Sandra "ArteSan" Bender und Fotografien Mona Löffler (bis 30.6.)
  • Galerie Haspelstraße Eins, Haspelstr. 1, Di-Fr 15-18 Uhr, Sa 13-15 Uhr. "People" – Fotografien. Eine Gemeinschaftsausstellung von bildsymphonie.de & Friends (5.3. bis 4.4.), Vernissage: 3.3., 11 Uhr
  • Galerie JPG, Weidenhäuser Str. 34, jeden 1. Sa im Monat 11-15 Uhr und auf Anfrage (0176-61731093). "Zufall und Farbe" – Malerei, Zeichnung und Künstlerbücher von Tong Zhu und JPG (bis 15.3.)
  • Galerie Schmalfuss, Steinweg 33, Do/Fr 10.30-13, 15-18.30 Uhr, Sa 10-16 Uhr. "Architektur in der Bildenden Kunst" (bis 16.3.)
  • Hess. Staatsarchiv Marburg, Friedrichsplatz 15, Mo/Fr 8.30-16.30, Di-Do 8.30-19.00 Uhr. "Es lebe die deutsche Republik!" – Die Revolution 1918/19 in Hessen; "Zeitenwende in Hessen – Revolutionärer Aufbruch 1918/19 in die Demokratie" (beide bis 25.5., Eintritt frei)
  • Kaufhaus Ahrens, Restaurant, Universitätsstr. 14-21, Mo-Fr 9-19, Sa 9-18 Uhr. "Liebe" – 15. Ausstellung der FotoCommunity Marburg (bis Mitte Juni)
  • Kunstmuseum Marburg, Biegenstr. 11, Mi-Mo 11-17 Uhr (Di geschlossen), jeweils am letzten Do im Monat 11-21 Uhr. Die erstmals vollständige Präsentation der "Sammlung Hilde Eitel" (bis Ende 1. Quartal 2019)
  • Luth. Pfarrkirche St. Marien, Lutherischer Kirchhof 1, tägl. 9-18 Uhr. "Neue Ikonen aus Nowica" (6.3. bis 10.4.), Vernissage: 6.3., 17.30 Uhr
  • Marburger Haus der Romantik, Markt 16, Tel. 917160. Di-Fr 14-17, Sa/So 11-13 & 14-17 Uhr. "Marburger Romantik um 1800. Portraits einer bewegten Generation" (Dauerausstellung)
  • Marburger Kameramuseum, Am Grün 44, So 14-18 Uhr (Dauerausstellung)
  • Marburger Kunstverein, Gerhard-Jahn-Platz 5, Tel. 25882, Di-So 11-17, Mi 11-20 Uhr. "Shifting Base-lines" – Skulpturen von Emilia Neumann und Urban Hüter (bis 28.3.)
  • Musikschule Marburg e.V., Am Schwanhof 68, Mo-Fr 10-19 Uhr. "Muscheln und Menschen" – Fotografien von Lydia Cathleen Kayser und Clemens Czesnick (bis 14.4.)
  • Religionskundliche Sammlung, Museum der Religionen, Landgraf-Philipp-Str. 4. Mo 1416 Uhr. "Islam, Buddhismus, Hinduismus und andere Religionen"
  • Rotkehlchen i.d. Waggonhalle, Rudolf-Bultmann-Str. 2a, tägl. ab 12 Uhr. "Straßenmusik" & "Signale" – Zwei Fotoserien von Alfred Junker (bis 2.3.)
  • Stadtbücherei Marburg, Ketzerbach 1, Di/Do/Fr 12-18.30, Mi/Sa 10-14 Uhr. "Plastik-Welt" – Arbeiten der Fotogruppe 1.0 zum Thema Plastik in der (Um)Welt
  • Stadtgalerie Wetzlar, Bahnhofstr. 6, Di/Mi/Fr 12-18, Do 10-18, Sa/So 10-15 Uhr. "Ruhe in Bewegung. Bewegung in Ruhe" – Skulpturen von Regina Schnersch (bis 31.3.)
  • TTZ, Technologie- und Tagungszentrum, Softwarecenter 3, Mo-Fr 8-17 Uhr. "Dynamis – Kraft trifft Eleganz" – Sportfotografie von Bodo Langner, Vernissage: 1.3., 19 Uhr
  • TurmCafé Spiegelslustturm, Hermann-Bauer-Weg 2, tägl. 13-19, So und Feiertags ab 11 Uhr. Lies Krusch-witz: "Farbbalance" (2. bis 27.3.)
  • Völkerkundliche Sammlung, Deutschhausstr. 3. Mo-Do 9-15 Uhr. "KrisenMomente"
  • Zentrum f. Kinder- & Jugendmedizin, UKGM Marburg, Foyer, Baldingerstraße, Mo-Fr 7-18 Uhr. "Ich bin auch noch da! – Geschwisterkinder im Fokus" (bis 6.3.)
Tipp des Tages

Green Book

© Entertainment
One
USA 1962: Dr. Don Shirley ist schwarz, ein begnadeter klassischer Pianist und geht auf eine Tournee, die ihn aus dem ver­hält­nis­mäßig auf­ge­klärten und to­le­ranten New York bis in die ameri­ka­nischen Süd­staaten führt. Als Fahrer engagiert er den Italo-Amerikaner Tony. Film von Peter Farrelly.
Mo 18.3. | 20.15 Uhr | Marburg | Cineplex
 
Noch 116 Tage bis zum Stadtfest
3 Tage Marburg 2019
 
Tipp der Woche

Eliza Rickman

Foto: Q
Aus dem sonnigen Los Angeles kommt Eliza Rickman, eine akustische Performerin, deren Auftrittee ebenso skurril wie charmant und intim sind. "Die Stimme der Songwriterin hat die Kraft, das kleinste Korn der Traurigkeit zu halten und einen Hauch von ersehnter Unschuld mit ihren Texten zu binden", heißt es poetisch. "Es gibt immer auch einen Hauch von Bedrohung und von Gewalt, die Eliza Rickmans Stimme heimsuchen, egal in welchem Register sie sich befindet. Ihre Anwesenheit auf der Bühne – ob sie nun Blumen im Haar trägt oder ausgestopfte Vögel; ob sie nun ein Spielzeugklavier oder einen Flügel spielt – ist eine einhüllende, sanfte Dunkel­heit, der man nicht ent­kommen kann – und vielleicht auch nicht will." – Schön.
Mi 20.3. | 21 Uhr | Marburg | Q
 
Live – Kommende Highlights

Itamar Borochov

Foto: Jaka
Vinsek
Als Spross einer musikalischen Familie und aufgewachsen in der jüdisch, christlich sowie muslimisch geprägten Stadt Jaffa hat der Ausnahme-Trompeter Itamar Borochov nie einen Hehl um die Viel­fältigkeit seiner Einflüsse gemacht. Nach dem exzellenten Album "Boomerang" aus dem Jahr 2016, das Kritiker welt­weit begeisterte, zeigt Itamar Borochov auch auf seinem neuen Album "Blue Nights", dass er ein erfahrenes Händchen als Arrangeur und Melodien­schreiber hat, für den Spiritualität eine große Rolle spielt.
Fr 22.3. | 20 Uhr | Wetzlar | Ernst-Leitz-Saal
Freikartenverlosung: Fr 15.3. | 16 Uhr | Tel. 06421/684443
 

Carroussel

Foto: Christian
Vernier
"Filigrane", das vierte Werk des französisch-schweizerischen Duos Carrousel, besticht durch Originalität, Vielfältigkeit und wun­der­volle Melodien. Den Draht zum Pu­bli­kum hat Carroussel auf über 500 Konzerten geknüpft. Ge­mein­sam mit ihrer bestens ein­ge­spielten Band hat sich das Duo quer durch Europa gespielt und auch im Kaukasus und in Asien schon live begeistert. Ihr direkter Charme und die französische Lässigkeit sind die besten Botschafter ihrer Musik, die durch ihre Eingängigkeit und die beiden Stimmen von Sophie Burande und Léonard Gogniat auffällt.
Sa 6.4. | 20 Uhr | Marburg | KFZ
Freikartenverlosung: Fr 22.3. | 16 Uhr | Tel. 06421/684443
 
Aktuelles Heft
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Kulturtipps 2019
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.