Donnerstag, 22. August 2019
Musik

"Du schließt

Foto: Nike
Ahrens
... die Augen und du bist nur noch Klang. Jede Faser deines Körpers fühlt Musik. Du hörst fremde Geschichten, doch ähneln sie deinen eigenen sehr. Wie bei einem spannenden Buch wird mitgefiebert und mitgefühlt ..." Ihre Songs, eine Mischung aus Deutsch-Pop, Chanson und Soul, spiegeln den Alltag der 25-jährigen N:ke wider und sind dabei so vielseitig und ausdrucksstark wie die Sängerin selbst: mal traurig-süß, mal sprudelnd fröhlich.
Fr 23.8. | 21 Uhr | Marburg | Q
 
Musik

Seit fast 30 Jahren

Foto: Skyline
Big Band
... besteht die Gießener Skyline Big Band, aktuell in der Besetzung mit sechs Saxophonen, vier Posaunen, drei Trompeten, Gitarre, Klavier, Schlagzeug, Bass und Gesang. Zum abwechslungsreichen Repertoire gehören Gesangs- und Instrumentalarrangements von allseits bekannten Jazz- und Swingstandards über Latin und Rhythm and Blues bis zu mitreißender Fusion, darunter Werke von Count Basie, Glenn Miller, Neal Hefti, Billy Strayhorn, Michael Bublé, Gordon Goodwin, Joe Zawinul u.v.a. Das Konzert zum Frühschoppen mit hochwertiger musikalischer Kost wird serviert
So 25.8. | 11.30 Uhr | Marburg | TurmTerrasse am Kaiser-Wilhelm-Turm
 
Musik

"Der eine eher rockig

Foto: Waggon-
halle
..., der andere eher klassisch geschult." So formulierte es die Presse vor einiger Zeit in einer Konzertankündigung. Gemeint sind Nils Hofmann, der unter anderem mit seiner Band Mandowar in ganz Europa große Erfolge feiert, und Sören Flimm, der neben seiner musikalischen Vorliebe – dem Musical­fach – als Sänger und Pianist regelmäßig Konzerte gibt und auf Veranstaltungen engagiert ist. Die Kombination aus beidem macht die musi­ka­lische Vielfältigkeit aus, die die zwei Musiker an Klavier, Gitarre und natürlich mit ihren Stimmen auf die Bühne bringen. Sie bieten mit "Welthits aus dem Wohnzimmer" ein musi­ka­lisches Programm, das von Rock- und Pophits der 80er und 90er über aktuelle Titel bis hin zu bekannten Evergreens reicht.
Di 27.8. | 20 Uhr | Marburg | Waggonhalle
 
Musik

2009 auf der

Foto: Jung Ga
Mee
... Alternative-Szene erschienen ist das Duo Coffee Or Not als ein Date zweier akustischer Gitarren. Im Laufe der Zeit hat das in Brüssel ansässige Projekt seinen Kurs geändert mit ver­schiedenen Instrumenten und elektronischen Spielzeug. Weit entfernt von gängigen Trends, erforschen der ehemalige Feuerwehrmann Renaud Versteegen und seine Partnerin Soho Grant nun die Vorzüge von Slowcore und die Vorteile von progressivem Electro-Pop. Das Universum von Coffee Or Not offenbart sich als ein verträumtes Feld voll schwindelerregender Im­pro­vi­sa­tionen mit Keyboards, Drums, Glockenspiel, Loops und E-Gitarren.
Mi 28.8. | 21 Uhr | Marburg | Q
 
Musik

Immer wenn

Foto: Gemeinnü-
tzige Laubacher
Kultur und Bäder
GmbH
... die Äpfel reifen, kommt der Blues nach Laubach. Rund 30 Bands zelebrieren ihn dieses Jahr zum 26. Mal – als Musik, als Lebensweise und als Gefühl auf vier Bühnen im Schlosspark von Laubach. "Blues, Schmus & Apfelmus" ist vielleicht das größte Bluesfest in Deutschland und eventuell eines der ältesten, aber ganz bestimmt ist es das gesündeste Festival, mit viel frischer Luft im Schlosspark inmitten des hohen Vogelsbergs und Vitaminen in fester und flüssiger Form: Apfelkuchen, Apfelbrei, Apfelmus und natürlich Apfelschnaps, Apfelwein und Apfelmost. Zur Eröffnung am Freitag tritt Phil Gates im großen Circuszelt auf. Phils Style ist eine besondere Mischung aus Jazz, Fusion und den Chicago-, Delta- und Mississippi-Blues-Stilen. Es werden Bands zu hören sein, die inzwischen auch die Jugend wieder begeistern: Bluesharp- oder Boogie-Woogie-Pianisten ebenso wie Musiker, die sich überwiegend weißen Blues-Rockern verschrieben haben oder dem Rhythm & Blues Chicagos Tribut zollen, oder die im Stile der 20er-Jahre auf akustischen Instrumenten wie Dobro und Mandoline die Nähe der schwarzen Volksmusik Blues zur weißen Folk- und Countrymusic aufzeigen.
Fr 23.8. bis Mo 26.8. | Laubach | Schlosspark
 
 
Bühne

Seit vier Wochen

Foto: TNT
... wird im Theater neben dem Turm geforscht, denn das TNT ist das erste und einzige Residenztheater in Hessen für das bundesweite Stipendiatenprojekt flausen. Vier Künstlerinnen haben dort die Möglichkeit, ihr Profil zu schärfen und an neuen Ausdrucksformen zu arbeiten, ohne einem Produktionsdruck ausgesetzt zu sein. In diesem Jahr sind das Ren Saibara (Japan, Regisseurin, Performerin), Yuko Matsuyama (Japan, Tänzerin, Sängerin), Clara Gracia (Spanien, Performerin, indische Kampf­kunst) Rosiris Garrido (Brasilien, Luftakrobatik, Performerin). Nun werden Ergebnisse der vierwöchigen Forschung gezeigt nicht als Premiere im Sinne einer abgeschlossenen Produktion, sondern als "Stand der Dinge", so dass das Publikum die Möglichkeit hat, den Rechercheprozess nachzuvollziehen und sich mit den Fragestellungen auseinander zu setzen, die während der Forschung im Mittelpunkt standen.
Fr 23.8. | 19 Uhr | Marburg | TNT
 
Bühne

Noch ist er traurig

Foto: Theater
Gegenstand
..., der jüngste der Müllersöhne. Während sein ältester Bruder die Mühle geerbt hat und sein zweitältester immerhin noch den Esel bekam, blieb ihm nur ein vermeintlich wertloser Kater. Doch das erweist sich als das größte Glück für ihn, der Kater kann nicht nur sprechen. Ganz keck zieht er auch Stiefel an, streift sich ein Wams über und setzt sich einen schicken Hut auf den Kopf. So stattlich gekleidet, fängt er ein eitles aber scheues Rebhuhn, erringt damit die Gunst des Königs, lässt den Müllersohn frech als großen Grafen auftreten und über­listet den scheinbar übermächtigen Zauberer ... Der gestiefelte Kater ist im typischen Stil der Theater-GegenStand-Märchen inszeniert: Mit liebenswerten Figuren, witzigen Situationen, spannenden Momenten, ein bisschen Musik und dem ein oder anderen Satz zum "mit nach Hause nehmen". Gespielt wird für Kinder ab vier Jahren
So 25.8. | 15 Uhr | Marburg | Behring-Bühne
 
 
Vorträge

Vor 80 Jahren

... unterschrieben die Außenminister Molotov und Ribbentrop in Moskau unter den Augen Stalins das Geheime Zusatzprotokoll zum deutsch-sowjetischen Nichtangriffsvertrag. Damit teilten UdSSR und Deutsches Reich am 23. August 1939 Ostmitteleuropa unter sich auf, die dortigen souveränen Staaten verloren ihre Existenz. Die baltischen Republiken gewannen erst 1991 ihre Un­ab­hängig­keit zurück. Stalin ermöglichte mit dem Vertrag Hitlers Angriff auf Polen, rund eine Woche später, und damit den Beginn des Zweiten Weltkriegs ... Wie kam es zur Einigung der bisherigen ideologischen Todfeinde? Wie reagierten Zeit­ge­nossen auf diesen Schock? Was waren die konkreten Folgen für Ost­mittel­europa? Und warum behielt der Hitler-Stalin-Pakt seine Brisanz und prägt die (geschichts)politische Diskussion bis in die Gegenwart? Jan Lipinsky trägt in der Lesung Die geheime Aufteilung Ostmitteleuropas ausgewählte Texte vor und erinnert damit zugleich an das Jubiläum des Kriegsausbruchs.
Di 27.8. | 17.45 Uhr | Marburg | Herder-Institut | Gisonenweg
 
Sport

Das nächste Heimspiel

Foto: Andreas
König
... der Saison steht für das Marburger Roller-Derby-Team Splatter Fairies vom VfL 1860 Marburg auf dem Programm: Sie treten gegen das Berliner Team Starlight Excess Roller Derby an. Im zweiten Spiel des Tages steht das befreundete Frank­furter Roller-Derby-Team Roller Grrrl Gang einem gemischten Team mit Skatern und Skaterinnen aus der ganzen Bundes­republik gegenüber. Der rasante Double Header findet statt
Sa 24.8. | ab 12.30 Uhr | Marburg | Richtsberg-Gesamtschule | Sporthalle
 
Ausstellungen
  • 17qm – Raum für Möglichkeiten, Steinweg 2, Mi 18-21, So 14-17 Uhr. Streetfotographien von Andreas Schäfer (28.8. bis 15.9.), Vernissage: 28.8, 19 Uhr
  • Alter Bahnhof Gemünden, Alter Bahnhof 1, 35285 Gemünden (Wohra). Malerei von Peter Jakobi (bis 8.9.)
  • Alte Kirche Niederweimar, Lindenweg 13, Niederweimar, "Dem Leben abgeschaut" Holzschnitte, Zeichnungen und Aquarelle des Künstlers Heinrich Groß (28.8. bis 15.9.), Vernissage: 28.8., 19 Uhr
  • Alte Universität Marburg, Reitgasse, Kreuzgang, Mo-Fr 9-18 Uhr. "Wissenschaftlerinnen an der Philipps-Universität gestern und heute – 100 Jahre Frauenstudium" (Dauerausstellung)
  • BiP, Am Grün 16, Mo-Mi 8.30-16, Do 8.30-18, Fr 8.30-12.30 Uhr. "Berührungen" – Gemälde und Zeichnungen aus dem Atelier Gabriele Mehner (bis 30.8.)
  • Brüder-Grimm-Stube, Markt 23, Di-So 13-17 Uhr. "Ergänzung" – Papierschöpfungen und Digitalgrafiken von Mechthild Triborn und Erhard Waschke (bis 8.9.)
  • Emil-von-Behring-Austellung, Bahnhofstr. 7, 1. OG, Mo-Do 9-17, Fr 9-13 Uhr. "Blut ist ein ganz besonderer Saft. Zu Leben und Wirken Emil von Behrings" (Dauerausstellung)
  • Erwin-Piscator-Haus, Biegenstr. 15, Mo-Sa 9-20.30 Uhr. "Lichtgestalten" – Fotografien von Florian Conrads (29.8. bis 30.11.), Vernissage: 29.8, 18 Uhr
  • Galerie Haspelstraße Eins, Haspelstr. 1, Di-Fr 15-18 Uhr, Sa 13-15 Uhr. "tierischaquarell" – Arbeiten der Malgruppe Kempe (bis 5.9.)
  • Galerie Kunstraum, Thomas-Mann-Str.27, 35075 Gladenbach-Weidenhausen, 14 – 18:00 Uhr. Bilder und Skulpturen von Viktor Lau (17. bis 31.8.)
  • Gesundheitsgarten/Vitos-Klinik, Cappeler Str. 98. "Vielfalt macht's. Von summenden Insekten und lila Kartoffeln" (bis 22.9.)
  • Hessisches Staatsarchiv Marburg, Friedrichsplatz 15, Mo/Fr 8.30-16.30, Di-Do 8.30-19 Uhr. "Etwas sensationell Neues" – Marburg um 1910 in Farbfotografien von Georg Mylius (bis Februar 2020)
  • Herder-Institut Marburg, Gisonenweg 5-7, Mo-Fr 8-17.30 Uhr. "Adliges Leben im Baltikum: Herrenhäuser in Estland und Lettland" (22.8 bis 30.9.)
  • Kaufhaus Ahrens, Universitätsstr. 14-22, Mo-Fr 9-19, Sa 9-18 Uhr. "Genuss – Essen und Trinken" – Arbeiten der FotoCommunity Marburg (bis Ende August)
  • KFZ, Biegenstr. 13, geöffnet während allen Veranstaltungen oder nach Voranmeldung (06421/13898) auch Di-Fr 10-14 Uhr. "Hidden Beauty" – Industriefotografie von Jan Bosch (bis Ende August)
  • Kunst- und Kulturkreis Wettenberg, Goethestr. 4b, 35435 Wettenberg-Wißmar, Sa/So 15-18 Uhr. Geimeinschaftsausstellung "Morbide – Makaber – Absurd" (bis 8.9.)
  • Kunstverein Battenberg, Hauptstr. 18, 35088 Battenberg (Eder). "Kunst aus der Region"
  • Landsynagoge Roth, Lahnstr. 27, 35096 Weimar, "Raum-Resonanzen: Eine visuelle Meditation" – Fotoausstellung von Barbara Wolf (bis 9.9.)
  • Lutherische Pfarrkirche St. Marien, Lutherischer Kirchhof 1, Mo-So 8-18 Uhr. Volker Schönhals: Objektbilder (bis 22.9.)
  • Marburger Haus der Romantik, Markt 16, Tel.: 917160. Di-Fr 14-17, Sa/So 11-13 & 14-17 Uhr. "Marburger Romantik um 1800. Portraits einer bewegten Generation" (Dauerausstellung); Sonderausstellung: "Die Künstlerpostkarten von Otto Ubbelohde" (bis 25.8.)
  • Marburger Kameramuseum, Am Grün 44, So 14-18 Uhr (Dauerausstellung)
  • Marburger Kunstverein, Gerhard-Jahn-Platz 5, Di-So 11-17, Mi 11-20 Uhr. "Wüstenbilder" – Fotografien von Boris Becker (bis 12.9.)
  • Mineralogisches Museum, Firmaneiplatz. Mi 10-13, 15-18, Do/Fr 10-13, Sa/So 11-15 Uhr (Dauerausstellung)
  • Musikschule Marburg e.V., Am Schwanhof 68, Mo-Fr 10-19 Uhr. "Menschen, Erde und Planeten" Werken von Gerhard Dippel (25.8. bis 27.9.), Vernissage: 25.8, 11Uhr.
  • Öffentlicher Raum Gießen + Marburg, "Projekt X – Kunst im öffentlichen Raum" – Plakatierte Foto- und Textarbeiten von Jan Luke (bis 15.9.)
  • Rad am Grün, Am Grün 54, Mo-Fr 10-18, Sa 10-16 Uhr. "Du hast ja ein Rad ab!" – Pop-Up-Ausstellung bunt gestalteter Radkappen (bis Ende August)
  • Rathaus Fronhausen, Schulstr. 19, 35112 Fronhausen, Mo 14:30-16, Di/Do/Fr 8:30-12, Mi 15:30-18 Uhr. "Von Früh bis Spät" – Malerei von Johannes Fendel (bis 11.9.)
  • Religionskundliche Sammlung, Museum der Religionen, Landgraf-Philipp-Str. 4. Mo 14-16 Uhr. "Islam, Buddhismus, Hinduismus und andere Religionen"
  • Rotkehlchen i.d. Waggonhalle, Rudolf-Bultmann-Str. 2a, tägl. ab 12 Uhr. "Du siehst so aus, wie ich mich fühle" – Fotografien von Bodo Langner (bis 5.9.)
  • Seniorenresidenz Philosophenweg, Philosophenweg 11, 35578 Wetzlar, tägl. 10-18 Uhr. "Milar" – Fotografien von Holger Daberkow (bis 29.9.)
  • Stadtgalerie Wetzlar, Bahnhofstr. 6, Di/Mi/Fr 12-18, Do 10-18, Sa/So 10-15 Uhr. "Narrative" – Arbeiten von Angelika Schneider-von Maydell (bis 1.9.)
  • TTZ, Technologie- und Tagungszentrum, Softwarecenter 3, Mo-Fr 9-17 Uhr. "Henke & Henke" – Ausgewählte Werke (bis 30.9.)
  • TurmCafé Spiegelslustturm, Hermann-Bauer-Weg 2, tägl. 13-18, So und Ansichten" – Acrylarbeiten von Renate Paltoglou (18.8. bis 5.10.)
  • Unterer Hardthof, Gießen, Unterer Hardthof 17, 35398 Gießen, 15-18 Uhr, "Verkopft" – Werke von Cornelia Altemüller, Sigrun Benneman und anderen. (23. bis 25.8.)
  • Völkerkundliche Sammlung, Deutschhausstr. 3. Mo-Fr 9-16 Uhr. "KrisenMomente"
Tipp des Tages

Philipp Poisel

Foto: Gießener
Kultursommer
Seine Arena-Tourneen und Clubshows sind immer innerhalb kürzester Zeit restlos ausverkauft. Dort begeisterte Philipp Poisel über 120.000 Fans mit den Songs seines Nummer-1-Albums. Nun kommt Philipp Poisel in seinem 10. Bühnen­jubiläumsjahr noch einmal nach Hessen – zum Gießener Kultur­sommer. "Ich bin froh und dankbar schon seit 10 Jahren mit meiner Band auf der Bühne stehen zu dürfen. Das ist ein Privileg und nicht selbstverständlich," sagt Poisel über seine Jubiläumstour. Und so erwartet den Zuschauer eine Band, die in zehn Jahren nicht nur musikalisch sondern auch menschlich zusammen­ge­wachsen ist, mit einem Programm von Songs aus mittlerweile drei Studioalben und einem Live-Album, sowie ein Songwriter, der weiterhin immer unterwegs und in Bewegung ist.
Do 22.8. | 20 Uhr | Gießen | Schiffenberg
 
Noch 323 Tage bis zum Stadtfest
3 Tage Marburg 2020
 
Tipp der Woche

Coffee Or Not

Foto: Jung Ga
Mee
2009 auf der Alternative-Szene erschienen ist das Duo Coffee Or Not als ein Date zweier akustischer Gitarren. Im Laufe der Zeit hat das in Brüssel ansässige Projekt seinen Kurs geändert mit ver­schiedenen Instrumenten und elektronischen Spielzeug. Weit entfernt von gängigen Trends, erforschen der ehemalige Feuerwehrmann Renaud Versteegen und seine Partnerin Soho Grant nun die Vorzüge von Slowcore und die Vorteile von progressivem Electro-Pop. Das Universum von Coffee Or Not offenbart sich als ein verträumtes Feld voll schwindel­er­re­gender Im­pro­vi­sa­tionen mit Keyboards, Drums, Glockenspiel, Loops und E-Gitarren.
Mi 28.8. | 21 Uhr | Marburg | Q
 
Live – Kommende Highlights

Christoph Sieber

Foto: Agentur
Das Gute vorweg: Christoph Sieber ist sich mal wieder treu geblieben. In "Mensch bleiben" hat der Kabarettist erneut das aufgeboten, was ihn ausmacht: Den schonungslosen, satirischen Blick auf Politik, Kunst und Gesellschaft. Sieber gelingt mit seinen bitterbösen Texten eine gnadenlose Sicht auf unsere Zeit: Warum werden die, denen wir unsere Kinder anvertrauen schlechter bezahlt als die, denen wir unser Geld anvertrauen? Was wird man über uns sagen in 20, 30 Jahren?
Fr 6.9. | 20 Uhr | Marburg | KFZ
Freikartenverlosung: Fr 30.8. | 16 Uhr | Tel. 06421/684443
 

Martin Tingvall

Foto: Jenny
Kornmacher
"The Rocket" heißt das neue Album, auf dem der Pianist seine Zuhörer mit einem ganz eigenen Genre verzaubert und sie auf eine Reise in neue Sphären mitnimmt. Von raketenartiger Schnelligkeit kann jedoch nicht die Rede sein. Ruhig lässt Martin Tingvall es angehen und diese Ruhe behält er bei ... Der Jazzpianist, der sich aber auch in anderen Genres wie Pop, Rock oder Filmmusik zu Hause fühlt, spielt einfach klingende, gleichzeitig ergreifend schöne Melodien mit beinahe klassisch anmutenden musikalischen Themen. Auch seine schwedische Herkunft lässt sich nicht verleugnen: Die skandinavische Volksmusik kann man in beinahe jedem Stück heraushören. Mit dieser besonderen musikalischen Mixtur ist ein ganz eigenes Genre entstanden.
Di 10.9. | 20 Uhr | Marburg | KFZ
Freikartenverlosung: Fr 6.9. | 16 Uhr | Tel. 06421/684443
 

Softeis

Die Marburger Abendschulen feiern dieses Jahr ihren 50. Geburtstag – und haben dazu die Marburger Rocklegenden von Softeis eingeladen. Mit ihrer Band haben Werner (Bass) und Gerhard (Gitarre) Eismann regionale Rockgeschichte geschrieben. Der Name Softeis steht in Marburg und Umgebung schon seit Jahrzehnten als Garant für gute Rockmusik und begeisternde Live-Shows. Softeis hat viel Deep Purple und noch weitere Rock-Klassiker im Gepäck: Das Repertoire reicht von Queen und Whitesnake über Toto und Van Halen bis hin zu AC/DC.
Fr 30.8. | 19.30 Uhr | Marburg | Abendschulen
 

Jochen Malmsheimer

Foto: Agentur
"Die cerebrale Fäulnis in diesem Land war, subjektiv gefühlt, immer schon hoch, aber nun lässt sich dieses trübe Faktum nicht mehr nur im Experiment nach­weisen, sondern ist für uns alle, die wir über ein entwickeltes humanoides Sensorium, über Geist, Witz, Verstand und Geschmack verfügen, fühlbar im Freiland angekommen. Und dort im Freiland zeltet Jochen Malmsheimer, bereit, sich diesem geradezu enzephalen Unsinn in den Weg zu stellen, gegürtet mit dem Schwert der Poesie, gewandet in die lange Unterhose tröstenden Mutterwitzes und weiterhin unter Verzicht auf jegliche Pantomime."
Fr 30.8. | 20 Uhr | Marburg | KFZ
 

Nabucco

Foto: T. Weber
Giuseppe Verdis pracht­volle Oper mit dem dramatischen Spiel um Liebe und Macht begeistert seit jeher Besucher durch die wunderschönen Stimmen, die Handlung, die prächtigen Kostüme und das eindrucksvolle Bühnenbild. Das Publikum erwartet nun eine der größten Opern der Musikgeschichte und zugleich ein wunderbares Open-Air-Spektakel. Der gewaltige Chor der Gefangenen wird erklingen mit einem Aufgebot an klangstarken und facettenreich singenden Solisten. Aufführung und Ambiente der Spielstätte vereinen sich so zu einem unvergesslichen Open-Air-Spektakel.
Sa 31.8. | 20 Uhr | Marburg | Schloss­park­bühne
 
Aktuelles Heft
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Kulturtipps 2019
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.