Sonntag, 22. September 2019
Musik

Verträumt, intensiv

Foto: Masques
... und tiefsinnig treffen im Werk der Masques filigrane Kompositionen und atmosphärische Wucht gekonnt aufeinander – ohne dabei jemals ausufernd zu klingen oder akademisch zu wirken. "Die Nürnberger sind keine Rockband im klassischen Sinn und betreten in gewisser Weise Neuand. Keine Gitarren. Mit Klavier und Schlagzeug, Bass und Gesang den Gesetzen der Harmonie entsprechend. Wir hören melodische Klavierpassagen, gekonnte Tempiwechsel und komplexe Rythmen. Nicht nur besinnlich, sondern auch spannend und abwechslungsreich." (Schallgrenzen)
Fr 20.9. | 21 Uhr | Marburg | Q
 
Musik

Das fünfstimmige

Foto: Felix
Groteloh
... A-Cappella-Quintett präsentiert Kompositionen aus Jazz, Pop und Rock mit gesanglicher Virtuosität und spürbarer Freude an der Musik. Unduzo singen über alltägliche Themen, Absurditäten des Alltags und zwischenmenschliche Missverständnisse – mal laut, mal leise, mal mit, mal ohne Choreografien. Bereichert durch energiegeladene Beatbox-Passagen, wird der Unduzo-Sound rhythmisch noch knackiger an den Mann gebracht. Augenzwinkernd verarbeiten die Freiburger Abwegiges und Absonderliches, Amüsantes und Provokantes zum vergnüglichen Rundumschlag.
Fr 20.9. | 20 Uhr | Marburg | Waggonhalle
 
Musik

In ganz

Foto: Victoria
Page
... entspannter Atmosphäre zelebrieren bei der Nacht der Gitarren Saiten-Virtuosen aus unterschiedlichen Ländern und mit unterschiedlichen Spielweisen die hohe Kunst des Gitar­ren­spiels – mal als Solo-Performance, mal im Zusammen­wirken, stets getragen von hoher gegenseitiger Wertschätzung. Zu jeder Tour präsentiert Brian Gore eine neue Riege von Gitarren-Koryphäen, um diesen sehr speziellen Abend mit Solo, Duett und Quartett Performances zu gestalten und die Virtuosität und Vielfalt innerhalb der Akustikgitarren-Welt herauszustellen. Mit dabei dieses Mal der deutsche Gypsy-Jazz-Gitarrist Lulo Reinhardt, Multi-Stylist Daniel Stelter, die mehrfach ausgezeichnete klassische Gitarristin Yuliya Lonskaya sowie der israelische Flamenco-Fusionist Itamar Erez.
Sa 21.9. | 20 Uhr | Marburg | KFZ
 
Musik

Darf Bach

Foto: Christian
Debus
... ein Publikum rocken? Kann Deep Purple klingen wie ein Komponist des 18. Jahrhunderts? Und ist das Ergebnis dann noch gute Musik mit Herz? Ja – Jedenfalls so, wie Malte Vief es anstellt. Der Leipziger Musiker hält sich nicht an starre Genres und musikalische Schubladen. In eigenen Kompositionen wie auch neuen Arrangements bestehender Stücke verschiebt, perforiert und überschreitet der Gitarrist die Grenzen von Pop- und klassischer Musik. Der Spaß an seinem erstaunlichen Spiel ist in Malte Viefs Konzerten unmittelbar zu erleben. Klassisch ausgebildet, fühlte er sich immer schon der Rockmusik hingezogen und schlägt einen spannenden Bogen zwischen druckvoller Direktheit, Euphorie und Melancholie. "Musiker wie Malte Vief leisten einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung moderner Gitarrenmusik", urteilte das Fachblatt Akustik Gitarre. "Zwischen Bach und Rock" heißt es
So 22.9. | 11 Uhr | Marburg | TurmCafé
 
Musik

Eindampfen, Komprimieren

Foto: Dovile
Sermokas
... und Verdichten – Lauter Vokabeln, die den Bandnamen des Trios Das Kondensat von Gebhard Ullmann, Oliver Potratz und Eric Schaefer rechtfertigen und diese wahrlich neue Musik beschreiben. Sieben Jahre hat die Musikerkooperative Gleich­be­rechtigter an ihrem Konzept gearbeitet. Entstanden ist eine sinnliche elektroakustische Improvisationsgeschichte, die an Grenzen geht und sie überschreitet mit Geräten, die eigentlich nicht fürs freie Spiel gemacht sind, mal mit rockig-punchigem, mal mit melodiös-balladeskem Zugriff, generiert mit neuen Medien in neuen Kontexten. "Die drei Musiker spielen provokant mit Wider­sprüchen und offenen Brüchen. Einerseits geben sie sich gar nicht erst die Mühe, die Bruchkanten zwischen Analogem und Digitalem zu verdecken, andererseits gehen beide Bereiche hier gerade deshalb eine zwingende Ver­bindung ein. Ein gelungenes Update zu den grandiosen No-Wave-Abenteuern der 80er-Jahre." (Wolf Kampmann, Jazz thing)
Di 24.9. | 20.30 | Cavete
 
 
Bühne

Theater GegenStand

Foto: Georg
Kronenberg
... will sein Publikum noch einmal mit Sommernachtsträume unterm Sternenhimmel entführen – entführen in eine verzauberte Welt, eine Welt aus Licht und Schatten, Worten und Klängen, bevölkert von zauberhaften Wesen, die für die Gäste spielen, singen, flüstern und tanzen. Bei Dunkelheit im Wald, sommerlicher Luft, abendlicher Stille, weisen Lichter den Weg von Lichtinsel zu Lichtinsel. Man kann Märchen und Gedichten lauschen, die Natur mit allen Sinnen entdecken ... oder sich sich lieber in der Hängematte schaukelnd von mystischen Klängen verzaubern lassen? Ruhe genießen oder mitten in einen Dichter­wett­streit zwischen den wunderlichsten Wesen des Waldes geraten, eingebettet in eine wunderschöne Kulisse der Natur. Die Mimen versprechen einen wahrlich phantastischen Sommernachtstraum an einem außergewöhnlichen Ort, gewoben aus Poesie und Musik, geflochten aus Texten von Theodor Fontane, Johann Wolfgang Goethe, Heinrich Heine, Else Lasker-Schüler, Christian Morgenstern, Rainer Maria Rilke, Joachim Ringelnatz, Bettina von Arnim und weiteren bekannten und unbekannten deutschen Dichtern. Festes Schuhwerk (Waldwege) und dem Wetter angemessene Kleidung sind empfohlen.
Fr 20.9. | 20 Uhr | Wald rund um den Spiegelslustturm
 
Bühne

In den tiefsten

Foto: Fast
Forward Theatre
... Höhen der Oberstadt spielt das Fast Forward Theatre eine rasante Abfolge von improvisierten Theaterszenen, mit un­barm­herzigen Dialogduellen und umwerfender Situations­komik. Die Schauspieler des FFT lassen sich von den Vorschlägen der Zuschauer inspirieren und garantieren intelligentes und vielschichtiges Story-Telling.
Do 26.9. | 20 Uhr | Marburg | Szenario
 
 
Ausstellungen

Die prägnanten

Foto: Sonja
Hoeßle
... Skulpturen von Sonja Edle von Hoeßle sind aus Cortenstahl ohne Anfangs- und Endpunkt als Endlosschleife verschweißt. Sie verändern ihr Erscheinungsbild mit der Bewegung und dem Blickwinkel des Betrachters. Zugleich wandeln sich die Durch­blicke und die ausschnitthafte Rahmung des umgebenden Raumes. Die Künstlerin (geb. 1960 in Wiesbaden) studierte Visuelle Kommunikation an der FH Mainz und der FH Würz­burg. 2015 gründete sie zusammen mit Herbert Mehler das "Erbachshof art project". Die Skulpturen von Herbert Mehler haben Faltungen, die wie Plissée anmuten, Falzungen, die an Lampions denken lassen, sie formieren sich zu symmetrischen Plastiken aus Stahl, deren Formen Früchten, Samenkapseln und Blütenstängeln gleichen, dann wieder erinnern sie an Körperformen der menschlichen Figur. In seinem Werk erfasst der Bildhauer das Wesen der Dinge und überträgt es in seine Objekte. Seit Ende April 2018 steht Herbert Mehlers "appianamento grande" als Außenskulptur auf dem Vorplatz des Marburger Kunstvereins. Herbert Mehler (geb. 1949 in Steinau bei Fulda) erhielt eine Ausbildung bei seinem Vater, dem Holzbildhauer Franz Mehler und studierte an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg.
Ab Fr 20.9. | Marburg | Kunstverein
 
Austellungen

Außerdem ...

  • 17qm – Raum für Möglichkeiten, Steinweg 2, Mi 18-21, So 14-17 Uhr. Malereien und Zeichnungen von Andreas Rück. Eröffnung 22.9, 15 Uhr.
  • Alte Universität Marburg , Reitgasse, Kreuzgang, Mo-Fr 9-18 Uhr. "Wissenschaftlerinnen an der Philipps-Universität gestern und heute – 100 Jahre Frauenstudium" (Dauerausstellung)
  • BiP, Am Grün 16, Mo-Mi 8.30-16, Do 8.30-18, Fr 8.30-12.30 Uhr "Dem Leben Farbe geben", (5.9. bis 31.10.)
  • Das Kunstmobil, Damaschkeweg 96, Mo-Fri 9-16 Uhr. "Wir sind wieder da" – Werke von Künstlern und Künstlerin der ehemaligen Galerien Kunstoase und Kunstapotheke (bis 26.9.)
  • Emil-von-Behring-Austellung, Bahnhofstr. 7, 1. OG, Mo-Do 9-17, Fr 9-13 Uhr. "Blut ist ein ganz besonderer Saft. Zu Leben und Wirken Emil von Behrings" (Dauerausstellung)
  • Erwin-Piscator-Haus, Biegenstr. 15, Mo-Sa 9-20.30 Uhr. "Lichtgestalten" – Fotografien von Florian Conrads (bis 30.11.)
  • Galerie Haspelstraße Eins, Haspelstr. 1, Di-Fr 15-18 Uhr, Sa 13-15 Uhr. "On the bright side of life" – Arbeiten von Margot Berghaus (10.9. – 4.10.)
  • Galerie JPG, Weidenhäuser Str. 34, jeden 1. Sa im Monat 11-15 Uhr und auf Anfrage (0176-61731093). "unhaltbar haltlos" – Malerei von Mi Sun Chois (31.8. bis 22.11.)
  • Hessisches Staatsarchiv Marburg, Friedrichsplatz 15, Mo/Fr 8.30-16.30, Di-Do 8.30-19 Uhr. "Etwas sensationell Neues" – Marburg um 1910 in Farbfotografien von Georg Mylius (bis Februar 2020)
  • Herder-Institut Marburg, Gisonenweg 5-7, Mo-Fr 8-17.30 Uhr. "Adliges Leben im Baltikum: Herrenhäuser in Estland und Lettland" (bis 30.9.)
  • Kunstmuseum, Biegenstr. 11, Mi-Mo 11-17 Uhr (Di geschlossen), am ersten Do im Monat 11-21 Uhr. Werke von Adnan Abd Al-Rahman (5.9. – 5.1.)
  • Kunstverein Battenberg, Hauptstr. 18, 35088 Battenberg (Eder). "Kunst aus der Region"
  • Landratsamt Marburg, Im Lichtenholz 60, Mo-Do 7-16, Fr 7-14. Anna Schneidemann, Elena Ryazantseva und Natasha Gridina "Hessische Trachten. Reise in die Zukunft" (3.9. – 18.10)
  • Lebenshilfe-Bildungszentrum , Raiffeisenstraße 18, Mo-Fr 9-16 Uhr. "Gut Genug" Werken von Ines Schaefer (bis ende Dez.), Vernissage 19.9, 12 Uhr.
  • Lutherische Pfarrkirche St. Marien, Lutherischer Kirchhof 1, Mo-So 8-18 Uhr. Volker Schönhals: Objektbilder (bis 22.9.)
  • Marburger Haus der Romantik , Markt 16, Tel.: 917160. Di-Fr 14-17, Sa/So 11-13 & 14-17 Uhr. "Marburger Romantik um 1800. Portraits einer bewegten Generation" (Dauerausstellung); Sonderausstellung: Romantik in Hessen – eine Zeitreise (bis 24.11.)
  • Marburger Gesundheitsgarten/Park Vitos Klinik, Cappeler Str. 98, "Vielfalt macht's – Von summenden Insekten und lila Kartiffeln" (bis 22.9)
  • Marburger Kameramuseum, Am Grün 44, So 14-18 Uhr (Dauerausstellung)
  • Marburger Kunstverein , Gerhard-Jahn-Platz 5, Di-So 11-17, Mi 11-20 Uhr. Skulpturen von Sonja Edle von Hoeßle und Herbert Mehler (20.9 bis 7.11), Vernissage 20.9, 18 Uhr
  • Mineralogisches Museum , Firmaneiplatz. Mi 10-13, 15-18, Do/Fr 10-13, Sa/So 11-15 Uhr (Dauerausstellung) Sonderaustellung: Aluminium – Das häufigste Metall in der erdkruste (26.07 bis 21.10)
  • Musikschule Marburg e.V. , Am Schwanhof 68, Mo-Fr 10-19 Uhr. "Menschen, Erde und Planeten" Werken von Gerhard Dippel (25.8. bis 27.9.)
  • Neuer Rathaus Wetzlar , Ernst-Leitz-Str. 30, 35578 Wetzlar. Mo – Mi 07:30 – 16:00 Uhr, Do 07:30 – 17:00 Uhr, Fr 07:30 – 13:00 Uhr Werke von Rainer Müller
  • Religionskundliche Sammlung , Museum der Religionen, Landgraf-Philipp-Str. 4. Mo 14-16 Uhr. "Islam, Buddhismus, Hinduismus und andere Religionen"
  • Seniorenresidenz Philosophenweg, Philosophenweg 11, 35578 Wetzlar, tägl. 10-18 Uhr. "Milar" – Fotografien von Holger Daberkow (bis 29.9.)
  • Stadtgalerie Wetzlar , Bahnhofstr. 6, Di/Mi/Fr 12-18, Do 10-18, Sa/ So 10-15 Uhr. Werke von Kathrin Brömse, Irene Peil, Wennemar Rustige und Carola Senz (07.09. – 03.11.)
  • TTZ, Technologie- und Tagungszentrum, Softwarecenter 3, Mo-Fr 9-17 Uhr. "Henke & Henke" – Ausgewählte Werke (bis 30.9.)
  • TurmCafé Spiegelslustturm, Hermann-Bauer-Weg 2, tägl. 13-18, So und Ansichten" – Acrylarbeiten von Renate Paltoglou (bis 5.10.)
  • Völkerkundliche Sammlung , Deutschhausstr. 3. Mo-Fr 9-16 Uhr. "KrisenMomente"
Tipp des Tages

Malte Vief

Foto: Christian
Debus
Darf Bach ein Publikum rocken? Kann Deep Purple klingen wie ein Komponist des 18. Jahrhunderts? Und ist das Ergebnis dann noch gute Musik mit Herz? Ja – Jedenfalls so, wie Malte Vief es anstellt. Der Leipziger Musiker hält sich nicht an starre Genres und musikalische Schubladen. In eigenen Kompositionen wie auch neuen Arrangements bestehender Stücke verschiebt, perforiert und überschreitet der Gitarrist die Grenzen von Pop- und klassischer Musik. Der Spaß an seinem erstaunlichen Spiel ist in Malte Viefs Konzerten unmittelbar zu erleben. Klassisch ausgebildet, fühlte er sich immer schon der Rockmusik hingezogen und schlägt einen spannenden Bogen zwischen druckvoller Direktheit, Euphorie und Melancholie. "Musiker wie Malte Vief leisten einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung moderner Gitarrenmusik", urteilte das Fachblatt Akustik Gitarre. "Zwischen Bach und Rock" heißt es
So 22.9. | 11 Uhr | Marburg | TurmCafé
 
Noch 292 Tage bis zum Stadtfest
3 Tage Marburg 2020
 
Tipp der Woche

Das Kondensat

Foto: Dovile
Sermokas
Eindampfen, Komprimieren und Verdichten – Lauter Vokabeln, die den Bandnamen des Trios Das Kondensat von Gebhard Ullmann, Oliver Potratz und Eric Schaefer rechtfertigen und diese wahrlich neue Musik beschreiben. Sieben Jahre hat die Musikerkooperative Gleich­be­rechtigter an ihrem Konzept gearbeitet. Entstanden ist eine sinnliche elektro­akustische Improvisations­ge­schichte, die an Grenzen geht und sie überschreitet mit Geräten, die eigentlich nicht fürs freie Spiel gemacht sind, mal mit rockig-punchigem, mal mit melodiös-balladeskem Zugriff, generiert mit neuen Medien in neuen Kontexten. "Die drei Musiker spielen provokant mit Wider­sprüchen und offenen Brüchen. Einerseits geben sie sich gar nicht erst die Mühe, die Bruchkanten zwischen Analogem und Digitalem zu verdecken, andererseits gehen beide Bereiche hier gerade deshalb eine zwingende Ver­bindung ein. Ein gelungenes Update zu den grandiosen No-Wave-Abenteuern der 80er-Jahre." (Wolf Kampmann, Jazz thing)
Di 24.9. | 20.30 | Cavete
 
Live – Kommende Highlights

Götz Alsmann

© Fabio Lovino
Blue Note
Germany
... und Band waren in Paris, sie waren am Broadway – und jetzt? Jetzt geht die Jazz-musikalische Reise nach Italien, in das Mutterland der Tarantella, der Canzone, des mediterranen Schlagers. Das in der tausendjährigen Stadt produzierte aktuelle Album "Götz Alsmann ... in Rom" schließt die Reise-Trilogie ab, die die Alsmann Band in den letzten Jahren zu den historischen und entscheidenden Orten für die Geschichte der Unterhaltungsmusik geführt hat.
So 29.9. | 19 Uhr | Marburg | Erwin-Piscator-Haus
 

Dr. Ring Ding & Band

Foto: Dr. Ring
Ding
Nach Gastspielen in ganz Europa, Mexico, Uganda, USA und den Vereinigten Arabischen Emiraten in den vergangenen Monaten meldet sich Dr. Ring Ding mit seiner Band in Deutschland zurück. Auf dem Programm stehen Reggae, Ska und Dancehall – ein Offbeat-Querschnitt aus zahllosen Alben, passend zum 30-jährigen Bühnenjubiläum des Doktors. Seit 1987 ist er als vielseitiger Sänger und Instrumentalist aktiv und kann mit Recht als eine der Haupttriebfedern des Reggae in Deutschland bezeichnet werden. Der deutsche Veteran der jamaikanischen Musik repräsentiert die komplette Bandbreite an verschiedenen Reggae- und Dancehall-Stilen in verschiedenen Sprachen, mal swingend mit funkigen Reggae-Clubsounds, mal mit ruppigen Ecken und Kanten, mit Ausflügen auf die unbeschwerten Seiten des Lebens in groovigen Stücken und lupenreinem Style der alten Schule.
Do 3.10. | 20.30 Uhr | Marburg | KFZ
Freikartenverlosung: Fr 27.9. | 16 Uhr | Tel. 06421/684443
 

Die Komödie im Dunkeln

Foto: Sahin
Was passiert, wenn plötzlich das Licht ausgeht? Wenn man zwar gehört, aber nicht gesehen wird? Halten wir uns wie gewohnt an allgemeine Benimmregeln oder lassen wir uns gehen? Autor Peter Shaffer bedient sich eines simplen Tricks: Wenn die Bühne hell erleuchtet ist, tappen die Figuren im Dunkeln. Die Story: Brindsley Miller ist ein Künstler, der in eher ärmlichen Verhältnissen lebt. Doch heute Abend kommt seine große Chance: Der russische Milliardär und Kunstsammler George Godunow hat sich zu Besuch angekündigt. Kurz vor Ankunft des Besuches fällt der Strom aus; im ganzen Haus ist es dunkel. Als nacheinander der künftige Schwiegerpapa, eine etwas verschrobene Nachbarin, die Ex-Freundin und Harold Gorringe aufkreuzen, scheint das Chaos komplett ...
So 27.10. | 20 Uhr | Marburg | Waggonhalle
Freikartenverlosung: Fr 4.10. | 16 Uhr | Tel. 06421/684443
 
Aktuelles Heft
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Kulturtipps 2019
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.