Samstag, 7. Dezember 2019
Editorial | 5. Dezember 2019

Nicht nur

Ohne Worte – Foto: Michael Arlt

... für den Chronisten gehört der Weihnachtsbaum zum Fest der Liebe wie der kleine Bär zum Polarstern oder die große Septime zum Bbmaj7-Akkord. Des­wegen geben wir an dieser Stelle gerne sachdienliche Hinweise, wie sie vom Naturschutzbund Deutschland kommen. Turnusgemäß "werden in Deutschland über 30 Millionen junge Fichten und Tannen den Besitzer wechseln. Leider sind viele Weihnachtsbäume alles andere als nachhaltig", so der NABU. "Die meisten Weihnachtsbäume stammen leider aus Plantagen, in denen kräftig gespritzt und gedüngt wird: Insektizide gegen Rüsselkäfer und Läuse, Herbizide gegen konkurrierendes Gewächs und Mineraldünger für einen gleichmäßigen Wuchs und für eine intensive Grün- und Blaufärbung der Nadeln", gibt Gerhard Eppler, Landesvorsitzender des NABU Hessen zu bedenken. "Der NABU empfiehlt deshalb den Kauf von Fichten, Kiefern oder Tannen aus Durchforstung oder aus Weihnachtsbaum-Kulturen, die nach ökologischen Kriterien bewirtschaftet werden."

Fichten, Kiefern und Weißtannen aus Durchforstungsmaßnahmen oder von forstlichen Sonderstandorten wie z.B. Hochspannungstrassen seien in der Regel unbehandelt und müssten sowieso gefällt werden. Durchforstungsbäume sind über das örtliche Forstamt erhältlich. Hierbei sei aber darauf zu achten, nicht zu lange Transportwege zurückzulegen, so die Naturschützer.

Bedankt,

Michael Arlt

Aktuelles Heft
Kulturtipps 2019
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den gewünschten Hefttitel.
 
Tipp des Tages

Wastl Lang

'Foto: Wastl Lang
Der Ex-Marburger und "Immer-noch-Bayer" Wastl Lang kommt zurück in sein ehemaliges Wirkungsgebiet. Mit oberpfälzisch-bayrischen Texten, die mal tiefgründig-melancholisch, malˇfrech und humorvoll und manchmal einfach grantig sind, findet er sich musikalisch zwischen traditioneller bayrischer Mundart,ˇPop im besten Sinne und klassischer Liedermacherei wieder. Unplugged und ohne Backline werden seine kraftvolle, unverwechselbare Stimme und die energiegeladene Gitarre diesmal unterstützt durch Stimme, Saxophon und Soul von Christian "Z" Zerban. Neben den Eigenkompositionen des Sängers spielt das Duo seine Lieblings­lieder quer durch die Genres – mit einem Funkeln in den Augen und einem Seidel Bier zur Hand.
Sa 7.12. | 18 Uhr | Marburg | Quodlibet
 
Tipp der Woche

Erisy Watt

Foto: Bradley
Jacob Cox
"Ihre Musik ist neben Joni Mitchell, Norah Jones und ihresgleichen eine Übung daran, wie sich die Spitze des heutigen Folk anhört", schrieb das US-amerikanische Root-Music-Magazin No Depression über Erisy Watt, in Nashville aufgewachsene Singer-Songwriterin und Multi-Instrumentalistin, die mittlerweile in Portland lebt. Inspiriert von ihrer Studien- und Arbeitszeit an der Küste Kaliforniens sowie in abgelegenen Regionen Thailands, Indonesiens und Nepals, lädt Watts Musik die Zuhörer ein, sich über die Schönheit und Freiheit wilderer Orte zu freuen. Mit ihrer Gitarre und ihrem Banjo sowie der kreativen Energie ihres langjährigen Kollaborateurs Jeremy Ferrara erschafft Watt zeitlose Melodien und Texte. Im Herbst 2019 ist sie mit Band nach Europa zurück­ge­kehrt, wo sie bereits in den beiden vergangenen Jahren hochgelobte Tourneen gespielt hat.
Mi 11.12. | 21 Uhr | Marburg | Q
 
Live – Kommende Highlights

Panteón Rococó

Foto: Panteón
Rococó
Unbequem, un­kon­ventionell und aus­ge­sprochen bissig haben sich Panteón Rococó in den letzten 24 Jahren präsentiert. Die Songs der Band aus Mexiko, die Ska, Punk, Rock und Cumbia zu einem bro­deln­den, treibenden Beat fusioniert, gehen nicht nur in die Beine, sondern auch in den Kopf und sind ein Spiegel­bild der gesellschaftlichen Reali­tät in einem von Korruption und Klien­tel­ismus geprägten Land.
Di 17.12. | 20.30 Uhr | Marburg | KFZ
Freikartenverlosung: Fr 6.12. | 16 Uhr | Tel. 06421/684443
 

Danceperados

Foto: Gregor
Eisenhuth
Sie suchen die künst­lerische Heraus­for­de­rung, ohne Netz und doppelten Boden zu tanzen und zu spielen: Was die Danceperados von einer her­kömm­lichen Tanz­show unter­scheidet, ist die Qualität der Tänzer, Musiker und Sänger. Sie leisten sich den Luxus, gleich ein musikalisches Sextett mit auf Tour zu nehmen. Diese Musiker gehören zur Topliga des Irish Folk. Für die Choreo­graphie ist der zwei­malige "World Champion" Michael Donnellan zuständig. Er war sowohl Solist bei Riverdance als auch Lord of the Dance.
Fr 24.1. | 20 Uhr | Marburg | Erwin-Piscator-Haus
Freikartenverlosung: Fr 20.12. | 16 Uhr | Tel. 06421/684443