Diesen Samstag (18. September) wird die Lahn wieder von Müll befreit. 

Die Aktion „Sauberhafte Lahn“ schließt sich dieses Jahr mit dem „Lahn CleanUp“ zusammen. Letzteres ist Teil des World CleanUp Days; einem Aktionstag, der weltweit der Umweltverschmutzung entgegenwirken möchte. Der deutsche Ableger des Projekts möchte die Lahn von der Quelle bis zur Mündung reinigen. 

Für den Abschnitt in Marburg werden noch Freiwillige gesucht, die von 10 bis 13 Uhr die Ufer säubern. „Um die zwölf Kilometer der Lahn zu säubern, bedarf es vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer“, so Wieland Stötzel, Bürgermeister und Umweltdezernent. Vorab hat er sich mit den restlichen Akteur:innen der Sauberhaften Lahn getroffen. Die Aktion wird seit 2002 von der Stadt, dem Dienstleistungsbetrieb der Stadt Marburg (DBM), der DLRG und den Lahntauchern organisiert. Besonderer Aufwand wird betrieben, wenn sich geschützte Spezies in Bereichen mit viel Müll aufhalten: „Wenn wir die Lahn reinigen, achten wir dabei auch immer auf den Artenschutz. Zum Beispiel gibt es einige heimische Muschelarten, die sich an manchen Gegenständen ansiedeln“, erklärt Noah Boonma von den Lahntaucher:innen. Dabei seien mache dieser Muschelarten einfach umzusiedeln, während es bei anderen schwieriger sei. Noch komplizierter werde es, wenn Müll mit Fischlaich bedeckt ist, dieser müsse zunächst in Ruhe gelassen werden. 

Alle Helfer:innen treffen sich am Samstag am Wehr bei der DLRG. Wer Interesse daran hat, eine Gruppe zu leiten, sollte bereits um 9 Uhr 30 dort sein. Als Gruppenleiter:in erhält man vorab eine Sicherheits- und Naturschutzeinweisung. 

Registrieren kann man sich unter lahncleanup.org oder per Mail an tatjana.veith@marburg-stadt.de. Spontane Helfer:innen können aber ebenso mitmachen. 

LB/pe

Bild mit freundlicher Genehmigung von Stefanie Ingerwersen