Montag, 29. August 2016
Marburg
Berufsberatung
Die Berufsberatung der Arbeitsagentur bietet eine offene Sprechstunde an. Dabei können erste Fragen in Bezug auf die Berufs- und Studienwahl angesprochen werden. Gerne beantworten die Berufsberater Fragen von Schülern sowie deren Eltern zu Aus­bildung, zu dualen Studienangeboten und Studium – und das auch ohne vorherige Terminabsprache.
Die offene Sprechstunde ist eine Kurzberatung von circa 20 Minuten. Ist der Beratungsbedarf größer, gibt es natürlich das Angebot für eine ausführliche Berufsberatung (nach vorheriger Terminabsprache), etwa für Jugendliche, die noch ganz am Anfang ihrer Berufsorientierung stehen. Oder für junge Menschen, die während ihres Studiums beziehungsweise ihrer Aus­bildung in Zweifel geraten, ob sie auf dem richtigen beruflichen Weg sind oder ob nicht etwas anderes besser zu ihnen passt.
Termin der offenen Sprechstunde: Donnerstag, 1. September von 15 bis 18 Uhr in der Marburger Arbeitsagentur
 
Marburg
Im Bowie-Rausch
David Bowie war einer der ganz großen Popmusiker. Als er am 10. Januar starb waren seine Fans geschockt und tief berührt. Die Marburger Malerin Yasemin Skrezka – selbst seit Jahren großer Fan von Bowie – malte in den Wochen nach Bowies Tod eine ganze Serie von Bildern. Im Mittelpunkt dieser Bilder steht David Bowie – der Mensch, seine Musik und sein Wesen. Am Freitag, 26. August, präsentiert Skrezka ihre Bilder im Cafe Rotkehlchen der Marburger Waggonhalle. Die Vernissage beginnt um 21 Uhr. Im Anschluss wird getanzt: Auf der Bowie Tanzparty spielt DJ Alex, was Bowie-Fans hören wollen. Ziggy Stardust, The Thin White Duke, der Mann, der vom Himmel fiel und David Robert Jones – sie werden alle da sein.
Holla
 
Marburg
Finanzielle Unterstützung
Foto: Landkreis
Marburg-
Biedenkopf
Landrätin Kirsten Fründt hat einen Förderbescheid in Höhe von 31.156 Euro für die Weiterentwicklung des Bürgerparks in Neustadt an Bürgermeister Thomas Groll und den Vorsitzenden des Fördervereins Bürgerpark Neustadt, Alexander Milewski übergeben.
"Neustadt versteht es mit all seinen Aktivitäten, verschiedene Fördermöglichkeiten im Sinne der Bürgerinnen und Bürger Neustadts zu nutzen. Es freut mich, dass mit der Förderung nun die weitere Entwicklung eines bereits bestehenden Projekts möglich wird", sagte Landrätin Kirsten Fründt bei der Übergabe des Förderbescheids.
Verwendet werden soll das Geld zur Weiterentwicklung des Bürgerparks. Dazu möchte die Stadt die barrierefreie Nutzung der Parkanlage verbessern, indem Teile des Wegs entsprechend angepasst werden, erläuterte Alexander Milewski einen Teil der geplanten Arbeiten. Zudem solle auch der Pavillion saniert und mit einem Sonnensegel versehen werden, um zukünftige Veranstaltungen häufiger und unabhängiger vom Wetter anbieten zu können. Mit einem Trampolin und zwei Fußballtoren werde auch das Sport- und Spieleangebot noch einmal verbessert.
Die Kosten werden etwa 49.000 Euro betragen. Neben den gut 31.000 Euro an Fördermitteln aus dem LEADER-Programm der Region Marburger Land beteiligen sich die Stadt und der Förderverein mit jeweils 9.000 Euro.
 
Marburg
Interkulturelle Öffnung
Der Landkreis Marburg-Biedenkopf fördert mit 5.000 Euro ein Projekt des Vereins zur Selbstbestimmung und Betreuung e.V. (S.u.B.). Diese Förderung soll zur interkulturellen Öffnung des Betreuungswesens beitragen. Mit Bürger­sprechstunden und Informations­veranstaltungen will der Verein Migranten zum Thema Betreuung und Vorsorge aufklären.
"Für den Landkreis Marburg-Biedenkopf ist es von großer Bedeutung, Menschen mit Migrationshintergrund in alle sozialen Belange einzubinden", betonte Landrätin Kirsten Fründt. "Das Wissen um rechtliche Vorsorge und Betreuung ist unerlässlich, will man seine Selbstbestimmung für den Fall sichern, dass man seine Angelegenheiten nicht mehr ohne Unter­stützung erledigen kann", unterstrich Anna Stach, Leiterin der Marburger Beratungs-und Geschäftsstelle von S.u.B.
Der Verein S.u.B. kümmert sich um Informationen und Unterstützung im Bereich der rechtlichen Vertretung und Betreuung sowie der persönlichen Vorsorge. Eine gesetzliche Betreuung wird dann eingerichtet, wenn ein volljähriger Mensch seine Angelegenheiten zum Beispiel wegen einer Krankheit oder Behinderung nicht selbst erledigen kann und keine Vorsorge getroffen hat.
 
Marburg
Schmetterlingsexkursion
Der Landkreis Marburg-Biedenkopf lädt gemeinsam mit dem Naturpark "Lahn-Dill-Bergland" für Donnerstag, 8. September, zu einer Schmetterlingsexkursion der besonderen Art ins FFH-Gebiet "Extensivgrünland bei Ober- und Nieder­hörlen" ein.
Gemeinsam mit dem Experten Alexander Wenzel begeben sich die Teilnehmer auf die Spurensuche nach den Raupen des kleinen Schmetterlings mit dem Namen "Dunkler Wiesenknopf-Ameisenbläuling". Dabei werden sie Spannendes über die Lebensweise dieses kleinen Falters erfahren.
Aber auch die Vogelkunde soll bei dieser Exkursion nicht zu kurz kommen. Als Landschaftsführer des Naturparks "Lahn-Dill-Bergland" und ausgewiesener Vogelexperte wird Erich Sänger die Exkursion begleiten. Die Teilnahme an dieser Exkursion ist kostenlos. Für das leibliche Wohl sorgt der Dorfverein Oberhörlen.
Treffpunkt ist um 15.30 Uhr am Parkplatz des Friedhofs in Oberhörlen. Witterungsangepasste Kleidung sowie festes Schuhwerk (eventuell auch ein Fernglas) werden empfohlen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Rückfragen an Heidrun Hess-Mittelstädt vom Landkreis (Telefon: 06421 405-6303).
Gießen
Kultursommer-Sicherheitskonzept
Foto: Hannes
Casper
Beim am Donnerstag, 25. August, mit dem Konzert von Joris und Namika startenden Gießener Kultursommer gibt es ein verstärktes Sicherheitskonzept. Wegen der intensiveren Kontrollen beim Einlass ist eine rechtzeitige Anreise zu empfehlen. Aus Sicherheitsgründen sind Rucksäcke und große Taschen auf dem Areal nicht erlaubt, da diese die Einlass­kontrollen unnötig verzögern. Die Besucher werden gebeten, diese in den Fahrzeugen zu lassen. Darüber hinaus wird vor Ort ein Gepäck-Container angeboten, dessen Kapazitäten jedoch begrenzt sind. Das Gelände ist immer zwei Stunden vor Beginn einer Veranstaltung zugänglich. Zeitgleich zum Einlass ist auch das Restaurant "Kloster Schiffenberg" bis zum Beginn einer Veranstaltung geöffnet. Auf dem Gelände befinden sich zudem Verzehrstände mit einem reichhaltigen Speise- und Getränkeangebot zum Verweilen.
Holla
 
Gießen
Hedwig-Burgheim-Medaille
Die Stadt Gießen lädt zur Feierstunde anlässlich der Überreichung der Hedwig-Burgheim-Medaille am Sonntag, 28. August, 11:30 Uhr, in den Netanya-Saal des Alten Schlosses ein. Geehrt wird in diesem Jahr Thomas Breuer aus Gießens Partnerstadt Netanya in Israel für sein Engagement für die Verbindung der Menschen der beiden Partnerstädte und die damit verbundene Versöhnungsarbeit.
Thomas Breuer hat junge Sportler der Moshe Sharet-High-School in Netanya und Sportler Gießener Vereine zusammengebracht, in deren Folge es zu regelmäßigen sportlichen Begegnungen kam. Daraus entwickelten sich durch die unterstützende Begleitung von Thomas Breuer Kontakte zur Eldad-High-School in Netanya, die in eine Schulpartnerschaft mit der Ricarda-Huch-Schule in Gießen mündete. Seit 2007 berichtet Thomas Breuer vor Schulklassen in Gießen und im Landkreis Gießen sowie vor Gießener Vereinen als Zeitzeuge über seine Lebensgeschichte.
Thomas Breuer initiierte zudem Gespräche zwischen der Interessen­ge­mein­schaft der Gießener Gesang- und Musikvereine und der Musikschule in Netanya, die durch seine weitere Mitwirkung die Grundlage für regelmäßige Austausche zwischen den Musikschulen in Gießen und Netanya bildete.
Im Rahmen der Städtepartnerschaft Gießen-Netanya entwickelt Breuer immer wieder neue Ideen zur Belebung der Städtepartnerschaft und ist an deren Umsetzung beteiligt
Mit der Hedwig-Burgheim-Medaille zeichnet der Magistrat Bürger aus, die sich um Verständigung und Verständnis zwischen den Menschen verdient gemacht haben. Er erinnert damit an das Wirken der jüdischen Pädagogin Hedwig Burgheim, die von den Nationalsozialisten verfolgt und ermordet wurde.
 
Hessen
Wachstumskurs
Der Tourismus in Hessen ist weiter auf Wachstumskurs. Von Januar bis Juni 2016 empfingen die hessischen Beherbergungsbetriebe mit 10 oder mehr Gästebetten (einschließlich der Campingplätze) rund 6,9 Millionen Gäste. Die Zahl der Übernachtungen lag bei rund 15,5 Millionen. Wie das Hessische Statistische Landesamt nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, waren dies 1,4 Prozent mehr Gäste und 1,7 Prozent mehr Übernachtungen als im 1. Halbjahr 2015.
Rund 5,1 Millionen Gäste stammten aus Deutschland und fast 1,8 Millionen aus dem Ausland. Das waren 0,7 Prozent mehr Inlandsgäste und 3,6 Prozent mehr Auslandsgäste als in den ersten 6 Monaten 2015. Die Zahl der Übernachtungen der inländischen Gäste war von Januar bis Juni 2016 mit rund 12,0 Millionen um 1,1 Prozent höher als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Bei den Auslandsgästen erhöhte sich die Übernachtungszahl um 3,7 Prozent auf fast 3,5 Millionen.
Im Juni 2016 erhöhte sich die Zahl der Gästeankünfte gegenüber Juni 2015 um 0,1 Prozent auf knapp 1,4 Millionen. Die Zahl der Übernachtungen ging um 2,5 Prozent auf fast 3,0 Millionen zurück. Das waren 1,7 bzw. 5,2 Prozent weniger Übernachtungen deutscher bzw. ausländischer Gäste als im Juni 2015.
 
Hessen
Mogelpackung
Ein geschickt platziertes Etikett verdeckte, dass weit weniger Garnelen in der Packung steckten als der Verbraucher erwartet hatte. Die Verbraucherzentrale Hessen stufte die Beschwerde als berechtigt ein und mahnte den Anbieter der Mogelpackung erfolgreich ab.
Mogelpackungen zählen zu den Spitzenreitern unter den Beschwerden bei den Verbraucherzentralen. "Immer wieder greifen die Hersteller in die Trickkiste, um den Kunden Luft oder Verpackungsmaterial statt den versprochenen Inhalt zu verkaufen", kritisiert Wiebke Franz, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Hessen. "Dies sollten die Kunden nicht hinnehmen und sich bei zuständigen Eichbehörden oder den Verbraucherzentralen beschweren".
Weitere Produktbeschwerden zu Mogelpackungen unter verbraucher.de/
mogelpackung
und vzhh.de.