Dienstag, 24. Mai 2016
Marburg
Geschichte der Fotografie
Foto: Thomas
Scheidt, Philipps-
Universität
Marburg
Mit rund 66.000 Euro fördert die Hessische Kulturstiftung den Ankauf der "Bibliothek zur Photographie, Collection Dr. H. Krauss" durch das Deutsche Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg (DDK).
Die außergewöhnliche Privatsammlung aus dem Besitz des Stuttgarter Fotoforschers und -sammlers Dr. Rolf H. Krauss ergänzt das Archiv und die Bibliothek des DDK, dessen Bildarchiv mit 2,2 Millionen Objekten eine der größten Sammlungen von Fotografien zur europäischen Kunst und Architektur in analoger und zunehmend auch digitaler Form bewahrt. 1913 vom Kunsthistoriker und ersten Ordinarius für Kunstgeschichte Richard Hamann gegründet, ist das "Bildarchiv Foto Marburg" als DDK seit 2009 ein Forschungszentrum an der Philipps-Universität Marburg.
"Durch den Ankauf wird der medienspezifische Schwerpunkt in Mittelhessen weiter ausgebaut und ein einmaliger Buchbestand zur Geschichte der Fotografie Forschenden, Lehrenden und Lernenden zur Verfügung gestellt", hob Stiftungsratsmitglied Prof. Marcel Baumgartner hervor.
Seit 1994 befand sich die "Collection Dr. Rolf H. Krauss" in der Bibliothek der Graphischen Sammlung der Staatsgalerie, die ab 2002 im Erweiterungsbau der Alten Staatsgalerie ihren Ort fand. Dort wurde sie bibliothekarisch vorbildlich betreut, erschlossen und stand Fachbesuchern zur Verfügung. Die Büchersammlung findet nun in Marburg einen neuen Standort in einem lebendigen Forschungsumfeld. Sie ergänzt die hier vorhandenen Bestände und wird langfristig weitergeführt.
 
Marburg
In ferne Länder
... reisen und sich vor Ort verständigen? Ab Montag, 30. Mai, beginnen in der Volkshochschule Marburg spezielle Sprachkurse, die auf einen Urlaub im Ausland vorbereiten. Angeboten werden die Sprachen Chinesisch, Französisch, Italienisch, Norwegisch, Schwedisch und Spanisch.
An sechs Terminen lernen die Teilnehmenden was benötigt wird, um die ersten Situationen im Urlaubsland zu meistern.
Die Kurse richten sich an Interessierte, die noch keine oder nur sehr geringe Vorkenntnisse in der jeweiligen Sprache haben. Nähere Informationen unter: 06421/201 1464.
 
Marburg
You Move!
Wie wollen sich Jugendliche zukünftig fortbewegen? Mit dem Bus oder der Bahn, um bequem und klimaschonend an ihr Ziel zu kommen? Oder werden sie doch lieber das Auto nutzen, um frei und unabhängig zu sein? Wie muss der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) aussehen, damit er für Jugendliche auch in ihrer Freizeit attraktiv ist?
Das fragt sich der Regionale Nahverkehrsverband (RNV) gemeinsam mit den Abgeordneten des Kreisjugendparlaments. Zur Beantwortung sind die jugendlichen Nutzern von Bus und Bahn selbst gefragt: Bei einem Workshops am 20. Mai sollen ab 16:00 Uhr im Technologie- und Tagungszentrum (TTZ) in Marburg gemeinsame Lösungen entwickelt werden.
Die Teilnehmenden erhalten zunächst einen Einblick in die Struktur und Aufgaben des Regionalen Nahverkehrsverbandes und im Anschluss die ausführliche Gelegenheit zum Austausch. Vor allem zu den drei Themengebieten "Klimaschutz oder individuelle Freiheit?", "Freizeitgestaltung mit Bus und Bahn?" und "Attraktiv und flexibel – geht das mit dem ÖPNV?" können gemeinsame Vorschläge diskutiert und erarbeitet werden.
Weitere Infos zu der Veranstaltung gibt es unter der Rufnummer 06421/405-1383.
 
Marburg
Theaterkasse zieht um
Etwas wehmütig war der Abschied von der Galeria Classica nach der letzten Vorstellung von "Soul Kitchen" Anfang Mai. Nun verlässt auch die Theaterkasse die Galeria und zieht ins Erwin-Piscator-Haus.  Am 20. und 21. Mai bleibt die Theaterkasse deswegen geschlossen. An diesen Tagen hat die Bauwagenkasse in der Oberstadt, Barfüßerstraße, verlängerte Öffnungszeiten: am Freitag, dem 20. Mai von 10.00 – 18.00 Uhr und am Samstag, dem 21. Mai von 10.00 – 16.00 Uhr.
Ab dem 23. Mai ist dann die neue Theaterkasse im Erwin-Piscator-Haus in der Biegenstraße 15 zu den gewohnten Öffnungszeiten wieder geöffnet.
 
Marburg
Naturschutz-Erlebnistage
Im Rahmen der Naturschutz-Erlebnistage lädt der Landkreis Marburg-Biedenkopf für Sonntag, 22. Mai, ab 11:00 Uhr zu einer Exkursion durch die "Dexbacher Heide" ein. Bei der Exkursion nahe des Biedenkopfer Stadtteils Dexbach soll auch über Möglichkeiten einer Neubepflanzung der Heide mit selten gewordenen heimischen Pflanzen beratschlagt werden.
Die Dexbacher Heide besitzt eine an trocken-warme Verhältnisse angepasste Tier- und Pflanzenwelt und ist ein Überbleibsel früherer Kulturlandschaften. Sie entstand über viele Jahre auf Flächen in Gemeinschaftseigentum durch regelmäßige Beweidung. Nach dem Zweiten Weltkrieg blieb sie jedoch ungenutzt und verbuschte. Der Verbuschung wurde Ende der 1990er Jahre durch die Untere Naturschutzbehörde in Zusammenarbeit mit der Stadt Biedenkopf und dem NABU Biedenkopf entgegengewirkt.
Die kostenfreie Exkursion findet am 22. Mai, ab 11:00 Uhr statt. Treffpunkt ist der südliche Ortsrand von Biedekopf-Dexbach im Bereich der Straßenkreuzung "Am Erbsengarten" und "Im Stück". Ende der Exkursion ist um circa 13:00 Uhr. Festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung sowie ein Fernglas sind empfehlenswert. Infos unter Telefon 06421/405-1394.
Gießen
Breitband-Ausbau
Foto: Tim
Reckmann /
Pixelio.de
Der Landkreis Gießen hat mit Unitymedia einen Vertrag zur Versorgung mit schnellem Internet in acht Ortsteilen geschlossen. Das Kölner Unternehmen wird auf eigene Kosten eine Breitbandgeschwindigkeit zum Surfen neu erschließen in: Fernwald (Albach), Grünberg (Beltershain, Lumda, Reinhardshain, Stangenrod) sowie Laubach (Lauter), Lollar (Ruttershausen) und Rabenau (Londorf). In Lich und Hungen wird das bestehende Netz außerdem auf 4,2 Kilometer mit Glasfaserkabel modernisiert.
Nach einer Ausschreibung hat damit nun die zweite und letzte Phase des Breitbandausbaus im Landkreis Gießen begonnen. "Damit werden wir bereits Anfang 2018 das Projekt zur flächendeckenden Versorgung des Landkreises abgeschlossen haben", sagt Landrätin Anita Schneider. Aktuell verfügen bereits mehr als die Hälfte der Orte im Kreisgebiet über eine schnelle Internetanbindung.
Dass sich der Landkreis Gießen und Unitymedia als Partner gefunden haben, hat auch finanzielle Auswirkungen für die Städte und Gemeinden, die letztlich den Ausbau finanzieren, wie Landrätin Schneider berichtet: "Wo die Privatwirtschaft investiert, sparen die Kommunen bares Geld."
 
Gießen
Regional
Nahrungsmittel direkt vom Erzeuger boomen. 86 direkt vermarktende landwirtschaftliche Betriebe und 26 Metzgereien, die ihre Schlachttiere von Landwirten aus der Region beziehen, sind in der von den Kreisen Gießen und Lahn-Dill herausgegebenen Broschüre "Gutes aus der Region" verzeichnet.
Die Broschüre "Gutes aus der Region" ist in allen Rathäusern und Gemeindeverwaltungen im Lahn-Dill-Kreis und Landkreis Gießen kostenlos erhältlich. Sie kann auch gegen einen frankierten (1 Euro) und adressierten Rückumschlag beim Lahn-Dill-Kreis, Abteilung für den ländlichen Raum, Karl-Kellner-Ring 51, 35576 Wetzlar, bestellt werden.
 
Gießen
Vorverkauf für Uni-Sommerfest
Tropische Temperaturen bis weit nach Mitternacht: So hat die Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) im vergangenen Jahr ihr Uni-Sommerfest gefeiert. Ganz so heiß muss es nach den Vorstellungen der Gastgeber – dem JLU-Präsidenten und der Gießener Hochschulgesellschaft – beim nächsten Sommerfest am 9. Juli 2016 auf Schloss Rauischholzhausen aber nicht mehr werden. Ab 18.30 Uhr wird es wieder ein abwechslungsreiches Programm mit Live-Musik und einem mehrgängigen Buffet geben. Traditioneller Höhepunkt des Abends ist das Schlosspark-Feuerwerk.
Musikalisch wird das Sommerfest umrahmt von der Alpha Band, die für stimmungsvolle Dinnermusik und schwungvolle Rhythmen steht. Unter dem Titel "Als 'Puppies' noch Hundewelpen waren!" stellt Veterinärmediziner PD Dr. Rainer Hospes einige humoristische Überlegungen zu Mett-Igeln, Gurken-Krokodilen und Co. an. Im Anschluss bringt die Band Afro Kunda als musikalisches Intermezzo mit ihren Grooves ein Stück Afrika nach Rauischholzhausen. In der Schloss-Disco legt DJ Götz auf.
Karten sind für 45 Euro (25 Euro für Studierende oder 65 Euro für "Uni-Unterstützer") im Uni-Shop im Universitätshauptgebäude und bei der Tourist-Information am Berliner Platz erhältlich. Sie können auch über ein Online-Formular auf www.uni-giessen.de/sommerfest bestellt werden.
 
Gießen
Computerspiele
"Zocken, aber richtig" heißt ein Seminar der Kreis-Jugendförderung, bei dem Jungen zwischen zwölf und 16 Jahren verantwortungsvolles Computerspielen lernen können. Es findet am Wochenende vom 3. bis 5. Juni in der Jugend­herberge Gießen und dem Offenen Kanal Gießen statt. Neben einem abwechslungs­reichen Programm und gemeinsamem Essen in der Jugend­herberge Gießen wird an diesem Wochenende gespielt: Die Jungs können an Konsolen und PCs aktuelle und klassische Games anspielen und diese dabei auf Herz und Nieren testen.
"Dabei steht das gemeinsame Zocken über den Multiplayer-Modus mit kooperativem Gameplay im Mittelpunkt", erklärt Jugendbildungsreferent Christian Englisch den pädagogischen Anspruch. "So knüpfen digitale Spiele direkt an die Lebenswelt der Jungen an und ermöglichen durch Game Based Learning auf ein selbständiges und verantwortungsbewusstes Leben vorzubereiten."
Die Kosten für das Seminar betragen 25 Euro. Weitere Infos sowie die Anmeldeformulare unter www.lkgi-jugendfoerderung.de.
 
Gießen
Animation, Spiele, Digitale Medien
Zur Konferenz "fmx 2014" nach Stuttgart führte eine viertägige Exkursion der Technischen Hochschule Mittelhessen. An der Studienfahrt, die von Prof. Cornelius Malerczyk vom Friedberger Labor für grafische Datenverarbeitung organisiert wurde, nahmen 20 Studentinnen und Studenten teil. An einem eigenen Stand auf dem "School Campus" präsentierten sie Besuchern den Bachelor- und den Masterstudiengang Medieninformatik.
Die fmx gehört zu Europas wichtigsten Foren für Animation, Effekte, Spiele und digitale Medien. Sie stand in diesem Jahr unter dem Motto "Blended Realities". Interaktive 3D-Erlebniswelten waren deshalb ein Schwerpunkt unter den Vorträgen und Demonstrationen. Künstler, Wissenschaftler, Produzenten und andere Spezialisten aus der ganzen Welt berichteten über neue Projekte und Entwicklungen. Am Programm beteiligten sich sich bekannte Filmfirmen wie Disney, Pixar oder Industrial Light & Magic. Bei Vorträgen zu "Star Wars", "The Jungle Book" und "Zoomania" konnte das Publikum hinter die Kulissen der digitalen Filmproduktion schauen. Unter den Referenten der fmx war auch ein ehemaliger Student der THM. Markus Kranzler berichtete über die Erzeugung der virtuellen Landschaften und die Besonderheiten der Wolken in Pixars "Arlo und Spot".