Dienstag, 15. Juni 2021
Express Online: Thema der Woche
Express Online: Thema der Woche | 22. April 2010

Jurassic Park im Seltersweg

Urzeit-Attraktionen: lebensgroße Dinos vom 24. April bis 18. Juli in Gießen entdecken

Ein riesiger Diplodocus, 23 Meter lang und 5,5 Meter hoch, steht im Stadttheater-Park. Am Kreuzplatz hat ein niedliches Stegosaurusbaby halt gemacht. Nur wenige Meter weiter reißt ein vier Meter hoher Tyrannosaurus rex drohend sein gewaltiges Gebiss auf. "Dinos in Gießen entdecken" lautet ab sofort das Motto in der mittelhessischen Universitätsstadt. Von Ende April bis Mitte Juli können Besucher der Gießener Innenstadt rund 60 Urzeit-Echsen als lebensechte Figuren in Originalgröße unter freiem Himmel besichtigen. Dazu zählen so beeindruckende Ur-Tiere wie der fleischfressende, "kleine Tyrannosaurier" Albertosaurus, der Triceratops mit seinen markanten Hörnern oder der fliegende Pterodactylus.

Als Ausstellungsfläche fungiert die gesamte Innenstadt. Gleichzeitig begleitet eine Vortragsreihe zur Erdgeschichte die anschauliche Ausstellung: Wissenschaftler aus ganz Deutschland erläutern Themen wie die Entstehung der Arten aber auch aktuelle Entwicklungen wie die Klimaerwärmung. Insbesondere Schulen und Kindergärten bietet die Schau ein großes Rahmenprogramm; Lehrer und Erzieher wurden mit einem umfangreichen Schulungsprogramm für Dino-Fachfragen fit gemacht.

Die Wanderausstellung wird in Gießen erstmals in Hessen gezeigt. Zahlreiche Gießener Unternehmen unterstützen den Event als Sponsoren.

Weitere Informationen wie zum Beispiel ein detaillierter Standortplan unter www.dinos-entdecken.de.

Wilde Jäger, fürsorgliche Mütter

Zum Auftakt des neuen Semesters von Justus' Kinderuni begibt sich Prof. Hans-Peter Ziemek mit den Kindern auf eine Reise in längst vergangene Zeiten und berichtet vom Leben und Sterben der Dinosaurier: Längst ausgestorben, sind sie plötzlich wieder da. Die ganze Stadt ist voll mit riesigen und auch ganz kleinen Dinosauriern. "Was machen die Dinos in Gießen?" ist das Thema der ersten Vorlesung im Rahmen von Justus' Kinderuni in diesem Sommersemester. Sie beginnt am 27. April um 16.15 Uhr in der Aula im Uni-Hauptgebäude, Ludwigstraße 23.

Auf der Reise in vergangene Zeiten des Planeten Erde berichtet der Biologie-Didaktiker Prof. Hans-Peter Ziemek von fürsorglichen Müttern, wilden Jägern, gepanzerten Rittern und dummen Riesen. All das und noch viel mehr erfahren die Kinder in der spannenden Vorlesung.

Mädchen und Jungen im Alter von 8 bis 12 Jahren (3. bis 6. Schuljahr) sind bei Justus' Kinderuni besonders angesprochen. Die Teilnahme an den jeweils vier Veranstaltungen pro Semester ist kostenlos. Weitere Infos www.uni-giessen.de/kinderuni

Ursprung des Lebens

Die Erde wird ..." ist Titel der diesjährigen Ringvorlesung des Instituts für Botanik der Justus-Liebig-Universität, der AG Spezielle Botanik und des Botanischen Gartens. Experten referieren passend zur Dino-Ausstellung über die Entstehung der Erde und die Evolution des Lebens. "Wechselnde Lebensbedingungen schaffen für Pflanzen, Tiere und andere Organismen Situationen, in denen die Fähigkeit, mit diesen Bedingungen zu leben, einen Selektionsvorteil bietet", erläutert Prof. Volker Wissemann, der wissenschaftlicher Leiter des Botanischen Gartens. "Diesen Wechsel der Bedingungen aufzuzeigen und die Folgen für die Vielfalt des Lebens darzustellen, ist das Ziel der Vorlesung." Die Bedeutung des Menschen als Evolutionsfaktor, die anthropogene Evolution, führe zu der Frage nach der Zukunft der Erde und der Menschheit, so Prof. Wissemann weiter: "Wir wagen einen Blick in eine mögliche Zukunft."

Die Vorlesungen finden immer montags, 19.00 Uhr im Hörsaal des Instituts für Botanik, Senckenbergstraße 17, statt. Die weiteren Termine: 26.4.2010 Die Erde wird fest! – Minerale, Gesteine und Böden, 10.5.2010 Die Erde wird lebendig!- Tiere besiedeln die Erde, 17.5.2010 Die Erde wird bunt! – Pflanzen besiedeln die Erde, 31.5.2010 Die Erde wird warm – Klimaerwärmung und die Lebensgrundlage Wasser, 7.6.2010 Die Erde wird untertan! – Der Mensch erobert die Erde, 28.6.2010 Wie wird die Erde? – Ein Blick in eine mögliche Zukunft.

kro/pe


Express Online: Thema der Woche | 22. April 2010

Der Neue

Matthias Faltz
  • 1961 in Meißen geboren,
  • 1982–1987 Studium an der TU Dresden, Abschluss als Diplomingenieur für Kfz-Technik
  • ab 1983 Theaterausbildung: DT-Pantomimeensemble, Théatre Corps Acteurs Paris, Jacques Leqoc etc.
  • 1985 Gründung des Theaters FINKE-FALTZ
  • 1987 Berufsausweis, freiberufliche Theaterarbeit, Autor, Spieler
  • ab 1987 Lebensmittelpunkt in Berlin (Theater FINKE-FALTZ, Gastspielreisen und Tourneen mit eigenen Inszenierungen u.a. Polen, Russland, Kamerun, Korea, Japan, Marokko, Goetheinstitut)
  • seit 1993 als Regisseur freiberuflich tätig
  • 2000–2004 Dozent für Schauspiel und Bewegungstheater am Landesinstitut für Lehrerbildung Greifswald
  • ab der Spielzeit 2004/2005 Leiter des Jungen Staatstheaters Wiesbaden (Spartenleitung, Regisseur, Autor, Dramaturg)
  • mit Beginn der Spielzeit 2010/2011 geschäftsführender Intendant des Hessischen Landestheaters Marburg in der Nachfolge von Ekkehard Dennewitz.
MiA
Matthias Faltz ist mit der Spielzeit 2010/11 neuer Intendant des Hessischen Landestheaters Marburg.

Express: Was verbinden Sie mit Marburg im allgemeinen und mit dem Hessischen Landestheater im besonderen?
Matthias Faltz: Marburg verbinde ich mit Burg auf Berg am Fluss, auch Universität, Innovation, Junge Menschen, Solarsatzung, Überschaubarkeit und kurze Wege. Das Landestheater im besonderen ist für mich eine Möglichkeit, in festen Strukturen mit einem jungen Schauspielensemble zu arbeiten, neugierig zu bleiben und mit einem Theater in einer kulturinteressierten Stadtden eigenen Platz zu finden. Die über die Stadt verteilten Spielorte sind Herausforderung und Chance, die Arbeit nicht auf einen einzelnen Ort, ein festgeschriebenes Theatergebäude zu beschränken.

Express: Was wird sich unter der Intendanz Faltz am Hessischen Landestheater ändern?
Matthias Faltz: Die künstlerische Leitung wird neu installiert. Es gibt keinen Oberspielleiter, sondern eine Direktion für Organisation und Marketing und eine Leitung für das Junge Theater Marburg. Die Kooperation mit verschiedenen Instituten wie etwa der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin, der Uni Gießen, der Folkwang-Hochschule Essen, der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt und neue Formate wie Hip-Hop-Theater, Kuttners Videoschnipsel, Austauschgastspiel, Musik- und Clownstheater werden als Koproduktionen im Spielplan stehen. Neu sind auch der Marburger Theatersommer ab Mitte Juni und ein dreitägiges Eröffnungsfest mit internationalen Künstlern, Straßenparade, Masken- und Feuertheater und den drei ersten Premieren vom 17. bis 19. September 2010. Ein Theater in der Finsternis soll die Beschäftigung mit dem Theater der Sinne eröffnen, wo wir u.a. nach der Erweiterung des tradierten Sprechtheaterbegriffes suchen.

Express: Und was wird bleiben?
Matthias Faltz: Die Spielplangestaltung im Schauspiel wird weiterhin die Klassiker und die zeitgenössischen Autoren berücksichtigen. Wir werden eine große Weihnachtsproduktion und Musiktheater in der Stadthalle spielen und den eigenen Unterhaltungswillen wach halten.

Express: Sind Kooperationen mit den Marburger freien Kulturträgern geplant?
Matthias Faltz: Im Format "Marburg macht Theater" sind fünf Projekte in der ersten Spielzeit konzipiert, die nur in Zusammenarbeit mit anderen Kulturträgern umzusetzen sind. Der Marburger Theatersommer könnte ein Podium für eine mögliche Zusammenarbeit sein, und auch bei "Science Slam" und "Nachtschicht" bieten sich Kooperationen an. Wenn wir die Stadt kennenlernen oder uns die Stadt kennenlernt, werden sich sicher neue Kontakte und Möglichkeiten ergeben.

Express: Die Nachbarstadt Gießen hat ein finanziell wohlausgestattetes 3-Sparten-Haus. Darf man darüber in Marburg neidisch sein?
Mattias Faltz: Warum sollte man. Es ist für mich spannender, konzentriert mit einem Schauspielensemble zu arbeiten, und für die Stadt gewinnbringender, wenn unser Ehrgeiz in qualitativ hochwertigen Theaterabenden liegt, als nach dem größeren Etat der Nachbarstadt zu schielen.

Interview: Michael Arlt

Archiv 2009 >> 2008 >> 2007 >> 2006 >> 2005 >> 2004 >>


Copyright © 2010 by Marbuch Verlag GmbH
Tipp des Tages

Honig im Kopf

Foto: Sat.1
Was mit kleinen Gedächtnislücken begann, wird langsam zu einer echten Gefahr für sich selbst und das gesamte Umfeld. Amandus hat Alzheimer und hält mit seinen Aussetzern die gesamte Familie auf Trab. Für Enkelin Tilda ist der fortschreitende geistige Verfall ihres geliebten Opas nur schwer zu verstehen ...
Di 2.2. | 20.15 Uhr | TV | Sat.1
 
Tipp der Woche

Guardians of the Galaxy

Foto: Vox
Peter "Star-Lord" Quill ist ein Weltraumbandit. Er tut sich mit den Kopfgeldjägern Rocket und Groot sowie der rätselhaften Gamora und dem rachgierigen Drax zusammen, um das Universum zu beschützen.
Do 11.2. | 20.15 Uhr | TV | Vox
 
Aktuelles Heft
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Kulturtipps 2019
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.