Donnerstag, 18. Juli 2019
Thema der Woche | 18. Juli 2019

Das war "3TM"

Was für ein Wochenende! – Foto: Georg Kronenberg

"3 Tage Marburg" 2019 – Das begann mit einem wahren Wechselbad. Wenn schon nicht der Gefühle, dann doch des Wetters. Denn es war zunächst einmal eines: nass. Pünktlich zu Beginn des 22. Marburger Stadtfestes meinte der Wettergott oder wer sonst zuständig ist, eine besondere Kapriole drehen zu müssen und ließ einen Platzregen vom Stapel, der sich gewaschen hatte. Daran konnte auch der von OB Spies mit zwei Hammerschlägen souverän vollzogene Fassbieranstich auf dem Marktplatz nichts ändern – das Freigetränk rann zwar im Anschluss durch die Kehlen des Häufleins Unverzagter, der sich eingefunden hatte, aber ebenso rannen die himmlischen Fluten in so manchen Nacken, vom aufgeweichten Schuhwerk gar nicht zu reden. Nein, gemütlich geht anders, und so wird dieser Stadtfestauftakt als der nasseste aller Zeiten in die "3TM"-Annalen eingehen ...

Wollte man denn unbedingt der freitäglichen Witterung einen klitzekleinen positiven Effekt auswringen resp. abringen, so könnte der immerhin auf das "3TM"-Feuerwerk bezogen sein. Angst vor trockenheitsbedingten Wald-, wiesen oder gar Stadtbränden mussten Feuerwerker Walter Scharenberg und sein Team vom Phönixx-Feiertheater wahrlich nicht haben. Und auch der Wind hielt sich im Zaum: Die noch tags zuvor befürchteten heftigen Sturmböen blieben daheim. Und so konnte das bestens aufgelegte Studenten-Sinfonie-Orchester beim Festkonzert hoch oben im Schlosspark brillieren. Mit gewohnt sicherer Hand leitete Dirigent Ulrich Manfred Metzger seine jungen Musikerinnen und Musiker durch ein ebenso abwechslungsreiches wie unterhaltsames Programm, das einen weitgesteckten dramaturgischen Bogen durchmaß. Sopranistin Yvonne Prentki setzte dem Reigen die virtuosen Spitzenlichter auf. Da hatte sogar der blöde Regen mit einem Mal ein Einsehen: Für die Dauer der choreo­graphierten Feuerwerk-Inszenierung machte er eine Pause. So konnte die kunstvolle Mischung von Klang und Glanz in einen trockenen Marburger Nacht­himmel steigen. Ein wunderbarer Anblick und echter "3TM"-Höhepunkt. Unter den gegebenen Umständen fand der diesjährige Benfiz-Klassikabend auf der Sparkasse-Freilichtbühne im Schlosspark vor einem unerschrockenen, regen­schirm­bewaffneten Publikum auf den Rängen statt.

Ein Einsehen hatte Petrus dann am Samstag und Sonntag. Gelegentlich kam am Samstag sogar die Sonne raus, die Temperaturen lagen um die 20 Grad. Und so dauerte es auch nicht lange, bis der Schlosspark, die Innenstadt und das Lahn­ufer voll bestens gelaunter Festbesucher waren, die über die Märkte und die Autoausstellung Marburg Mobil flanierten, die Drachenbootteams anfeuerten und dem vielseitigen Musikprogramm lauschten. Auf den in der ganzen Stadt verteilten Bühnen gaben sich insgesamt rund 60 Acts die Klinke in die Hand. Musikalisch stand bei "3TM" natürlich wieder Vielfalt auf dem Programm: Von erstklassigem Rap & Rock über weltmuskalische Harfenklange, Afro-Beats bis zur großartigen Fifties-Party zum Abtanzen.

Begeistert haben uns dabei viele Künstler und Ensembles im 3TM-Line Up: Bazouka Groove Club, die auf der Sparkasse-Freilichtbühne mit einer un­glaub­lich energiegeladenen Liveshow ihre Fans zum Abtanzen brachten (und die Hose von Frontmann Basti zum Zerreißen), The Monotypes, die parallel dazu den Marktplatz mit ihrer großartigen Show rockten, Marburgs Ausnahme-Musiker Robert Oberbeck & Band ebenso wie der Marburger Multi­instru­men­ta­list Kalabis, Afro-Kunda mit mitreißenden afrikanischen Grooves. Der Belleville Swing Club trotzte am Freitag dem härtesten Regen, ebenso wie die Welt­musiker von poco piu oder das Nidia Ortiz Quintett. Die junge Formation Soundkraft begeisterte mit ihrem kraftvollen Rock, The Mangonuts mit einem spannenden Rock-Jazz-Mix, Franziska Schicketanz mit wunderbaren Pop-Melodien und Zagreb Titan mit bestem Ska-Punk-Polka-Pop. Und das ist nur eine kleine Auswahl der tollen Musiker, die bei "3TM" auf den Bühnen standen.

Ein prima Erfolg war auch die Tanzbühne am Steinweg, wo die Tanzschule Seidel vielfältige Workshops anbot und mit eindrucksvollen Showtänzen Lust zum Mittanzen machte.

Auf der Lahn kämpften wie jedes Jahr verschiedene Teams in einem spritzigen Drachenbootrennen um Ruhm und Ehre. Beim Parteienrennen teilen sich dieses Jahr die CDU und die FDP den Sieg. Die Startgebühren in Höhe von 840,00 Euro spendeten die Sieger dem Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst (AKHD) des Deutschen Kinderhospizvereins.

Im Renn-Cup holten die Tapetengiganten ganz knapp den Gesamtsieg – sie lagen nur eine Drachenkopflänge vor den Freudigen Forellen, die am Sonntag den Tagessieg eingefahren hatten. Für die beste Kostümierung wurde das Fliegende Boot ausgezeichnet.

Lisa Mank wurde auf der Drachenbootbühne an der Lahn am Sonntag als Hauptgewinnerin der "3TM"-Tombola gezogen. Sie ist ab sofort glückliche Besitzerin eines nagelneuen Kleinwagens.

Eine schöne Ergänzung zum bunten Treiben in Marburgs Gassen war das internationale Begegnungsfest auf dem Kirchhof der Lutherischen Pfarrkirche. Zahlreiche Vereine und Initiativen kamen hier zusammen, präsentierten ihre Arbeit und versorgten die Besucher mit landestypischen Speisen. Untermalt wurde das Zusammenkommen mit traditionellen Tanz- und Musikeinlagen.

Vor dem Erwin-Piscator-Haus präsentierten am Samstag regionale Händler des dorthinverlegten Oberstadtmarktes ihre leckeren Angebote. Mit verschiedenen Spielen sorgte die Jugendfeuerwehr Marburg am Sonntag dann auf dem EPH-Vorplatz vor allem bei den kleinen Besuchern für viel Spaß. Allgemein war die Atmosphäre bei "3TM" auch dieses Jahr absolut friedlich, wie die Polizei zufrieden feststellt.

Last but not least ein, leider durch den freitäglichen Regen bei dem "3TM"-Klassik-Benefizkonzert etwas getrübtes Ergebnis: Der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst (AKHD) des Deutschen Kinderhospizvereins in Marburg kann sich über Spenden in Höhe von 2180 Euro freuen, die beim durch die Witterung nicht so gut wie sonst besuchten Konzert sowie der Spenden­samm­lung während des "3TM"-Empfangs am Sonntag zusammengekommen sind.

kro/MiA

Aktuelles Heft
Kulturtipps 2019
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den gewünschten Hefttitel.
 
Tipp des Tages

7 Zimmer, Küche, Bad

Grafik: Drama-
rasmus
Das Stück beginnt dort, wo dier meisten Geschichten enden, beim Ankommen. Acht Schauspielerinnen und Schauspieler mit insgesamt sieben Nationalitäten stellen sich in 7 Zimmer, Küche, Bad der Frage "Was nun?". Was tut man, nachdem alle Kartons und Koffer entpackt wurden und das Jetlag über­wunden ist. Wie lebt man sich ein? Und wie lebt man zu­sam­men? Komödiantisch und tragisch zeigt das Stück der Theater­gruppe Dramarasmus der Philipps-Universität die Facetten der Konfrontation mit dem Fremden und dem Eigenen. Seit 2011 kommen internationale Freunde und Freundinnen des Theaters in der Theater­gruppe Dramarasmus der Philipps-Universität-Marburg zusammen. Weiterführende Informationen zum Projekt finden sich auf der Website www.dramarasmusmarburg.eu. Die neueste Produktion der multinationalen Schaupieltruppe ist zu sehen
Do 18.7. | 20 Uhr | Marburg | Waggonhalle
 
Tipp der Woche

Carolin Forten­bacher

Foto: Arnd Geise
Eine Hommage an Barbra Streisand? Das muss sich erstmal jemand trauen. Und eine traut sich: Carolin Fortenbacher ... An diesem Abend treffen zwei einmalige Künstlerinnen zu einer ganz besonderen Symbiose aufeinander: Zwei Sängerinnen, deren Stärke besonders in den großen Balladen liegt, die aber ebenso den Rhythmus im Blut haben. Zwei Charakterschauspielerinnen mit Hang zur Selbstironie und dem ultimativen Glamour-Faktor. Die Fortenbacher nähert sich der Streisand und ihrer Musik mit höchstem Respekt und unbedingter Hingabe. Begleitet wird sie dabei von einem Trio musikalischer Hochkaräter. Pianist Lutz Krajenski, einer der profiliertesten Musiker der deutschen Pop- und Jazz-Szene (Roger Cicero u.a.) arrangiert die Musik so, wie's der Fortenbacher gefällt, Songs wie "Woman in Love", "The Way we were" oder "Papa can you hear me" bekommen ihre ganz eigene Note. Um das rhythmische Fundament kümmern sich Achim Rafain (Bass) und Paul Kaiser (Schlagzeug). Man darf gespannt sein auf ein einzigartiges Konzert, elegant, humorvoll und ultracool, wenn es heißt Fortenbacher singt Streisand:
Do 25.7. | 20.30 Uhr | Wetzlar | Rosengärtchen
 
Live – Kommende Highlights

ZAC Sommervarieté 2019

Foto: Waggon-
halle
Zauberei, Artistik und Comedy auf höchstem Niveau – Zauberer Juno hat auch für das dies­jährige Sommer­varieté wieder ein erst­klassiges Programm zusammen­gestellt. Alle Programm­punkte sind zu erfahren unter www.waggonhalle.de.
Mi 21.8. | 20 Uhr | Marburg | Waggonhalle
Freikartenverlosung: Fr 26.7. | 16 Uhr | Tel. 06421/684443
 

Jochen Malmsheimer

Foto: Agentur
"Die cerebrale Fäulnis in diesem Land war, subjektiv gefühlt, immer schon hoch, aber nun lässt sich dieses trübe Faktum nicht mehr nur im Experiment nach­weisen, sondern ist für uns alle, die wir über ein entwickeltes humanoides Sensorium, über Geist, Witz, Verstand und Geschmack verfügen, fühlbar im Freiland angekommen. Und dort im Freiland zeltet Jochen Malmsheimer, bereit, sich diesem geradezu enzephalen Unsinn in den Weg zu stellen, gegürtet mit dem Schwert der Poesie, gewandet in die lange Unterhose tröstenden Mutterwitzes und weiterhin unter Verzicht auf jegliche Pantomime."
Fr 30.8. | 20 Uhr | Marburg | KFZ
Freikartenverlosung: Fr 26.7. | 16 Uhr | Tel. 06421/684443
 

Doctor Krapula

Foto: Doctor
Krapula
... ist eine der wichtigsten und einflussreichsten Rockbands Latein­amerikas. Nach ihrer erfolgreichen Sommer­tour 2018 und einigen Support-Shows für Bukahara im Herbst 2018, kommen die Kolumbianer im August 2019 mit ihrem aktuellen Album "Animal" auf Tour, um ihr 21-jähriges Bandbestehen zu feiern. Ihre Musik ist eine kraftvolle Mischung aus Punk, Cumbia, Ska, Hip Hop und Reggae und bietet anspruchsvolle Texte zu sozialen Themen und zum Umweltschutz. Doctor Krapula wurde bereits mit fünf Nominierungen zum Latin Grammy und zahlreichen Preisen sowie viel Anerkennung durch die nationalen öffentlichen Medien und die einschlägige Musikpresse ausgezeichnet und bieten eine Liveshow von höchstem Niveau und Intensität.
Di 13.8. | 20.30 Uhr | Marburg | KFZ
 

Nabucco

Foto: T. Weber
Giuseppe Verdis pracht­volle Oper mit dem dramatischen Spiel um Liebe und Macht begeistert seit jeher Besucher durch die wunderschönen Stimmen, die Handlung, die prächtigen Kostüme und das eindrucksvolle Bühnenbild. Das Publikum erwartet nun eine der größten Opern der Musikgeschichte und zugleich ein wunderbares Open-Air-Spektakel. Der gewaltige Chor der Gefangenen wird erklingen mit einem Aufgebot an klangstarken und facettenreich singenden Solisten. Aufführung und Ambiente der Spielstätte vereinen sich so zu einem unvergesslichen Open-Air-Spektakel.
Sa 31.8. | 20 Uhr | Marburg | Schloss­park­bühne