Samstag, 19. September 2020
Marburg
"Andersartig" verlegt
Aufgrund großer Nachfrage verlegt der Fachdienst Kultur die Veranstaltungs­reihe "Bürger*innenvorträge" im Rahmen des Themenjahres "Andersartig. Hexen. Glaube. Verfolgung." ins Cineplex Marburg. Ab sofort werden alle Vorträge dort gehalten. Plätze für die Veranstaltungen sind nun wieder verfügbar, um Voranmeldung wird weiterhin gebeten. Die fünfteilige Veranstaltungsreihe findet an jedem vorletzten Dienstag im Monat bis Ende November 2020 statt. Weiter geht es mit dem Vortrag "Der Hexenturm und die Inschriften von Gefängnisinsassen" am 22. September um 19 Uhr. Ursula Dorn und Elmar Brohl werden einen spannenden Einblick in den wahren Sinn und Zweck des Turms geben. Einlass ist um 18.30 Uhr.
 
Marburg
Evelyn Korn bei Stiftung Innovation
Foto: Rolf K.
Wegst
Die Marburger Vizepräsidentin für Studium und Lehre Evelyn Korn komplettiert den Vorstand der Stiftung Innovation in der Hochschullehre. Bund und Länder haben die Professorin zum Vorstand Wissenschaft der Stiftung berufen. Insgesamt waren 23 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Hochschulformen nominiert. Damit ist der letzte Schritt zur Besetzung des dreiköpfigen Leitungsgremiums getan. Neben dem Vorstand Wissenschaft wurden bereits Maria Cornelia Raue als Geschäftsführender Vorstand sowie Antje Mansbrügge als Vorstand Innovation berufen. Die Aufgaben als Geschäftsführender Vorstand und als Vorstand Innovation werden hauptamtlich übernommen, der Vorstand Wissenschaft ist ehrenamtlich bzw. nebenberuflich tätig.
"Ich sehe die Stiftung als Zukunftslabor für die tertiäre Bildung des 21. Jahrhunderts", sagt die Marburger Forscherin. "Bildungsprozesse von Menschen stehen dabei im Vordergrund, denn Bildung ist das höchste Gut, das dieses Land hat. Wir freuen uns, dass der Lehre mit der Gründung dieser Stiftung sehr sichtbar ein gleichberechtigter Platz zur Forschung eingeräumt wird", erklärt Korn. Die Wirtschaftswissenschaftlerin, die unter anderem mit dem renommierten Ars-Legendi-Preis für exzellente Hochschullehre des Stifterverbands und der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) ausgezeichnet wurde, ist an der Philipps-Universität Marburg Professorin der Volkswirtschaftslehre, insbesondere der Mikroökonomie.
 
Marburg
Chöre und Corona
Foto: Universi-
tätschor Mar-
burg
Chöre sind von Corona tief getroffen. Wegen der als besonders hoch eingeschätzten Infektionsgefahr durch Aerosole war das gemeinsame Singen zunächst gar nicht und später fast ausschließlich im Freien möglich. So wichen die Chöre in digitale und kleine Gruppen aus, um weiter proben zu können – ein schwerer Schlag für bereits vorbereitete Konzerte und Projekte, die reihenweise abgesagt wurden.
Aber der Pandemieverlauf und neue Forschungsergebnisse erlauben es nun, auch in geschlossenen Räumen wieder zu singen – unter strengen Hygieneregeln. Dazu zählt vor allem, dass genügend Raum und Luft für alle Singenden vorhanden sein muss. Damit entfallen für viele Marburger Chöre die bisher genutzten Probenräume. Sie sind zu klein, zu niedrig, schlecht zu belüften.
Ein neu gegründeter Arbeitskreis "Chöre und Corona" wendet sich derzeit mit einer vom Fachdienst Kultur versandten Umfrage an die Chöre in Marburg. Diese können in einem Online-Fragebogen ihren Raumbedarf für Proben während der Corona-Pandemie benennen. In einer weiteren Umfrage rufen die Aktiven des Arbeitskreises auf, mögliche Räume vorzuschlagen. Träger der Kirchen, Bürgerhäuser und Hallen sind gebeten, ihre Räume zu benennen – und können vielleicht auf spätere "Belohnung" durch dankbaren Gesang hoffen, wenn sie Chören wieder zur Probenarbeit verhelfen.
 
Marburg
Bewerbungsfrist WS verlängert
Für viele Studiengänge an der Philipps-Universität können sich Interessierte noch bis zum 16. Oktober 2020 bewerben. Die Universität hat die Bewerbungsfristen für nicht zulassungsbeschränkte Studiengänge im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie verlängert.
Freie Plätze gibt es noch in vielen Bachelor-Studiengängen, zum Beispiel im neuen Studiengang Physik grüner Technologie. Aber auch in klassischen Bachelor-Studiengängen wie Geschichte, Chemie oder Geographie und für 20 Fächer für das Lehramtsstudium für Gymnasien stehen noch Plätze zur Verfügung. Auch für einige zulassungsfreie Master-Studiengänge ist eine Bewerbung noch möglich.
Marburg
500.000 Euro für Zeiteninsel
Foto: Zeiten-
insel
Passend zum Hessischen Tag der Nachhaltigkeit am 10. September überreichte Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn dem Museum einen Förderbescheid über 500.000 Euro. "Mit dem Förderbescheid unterstützen wir nicht nur den Bau des Insel-Zentrums, sondern auch die museumspädagogische Vermittlung von Nachhaltigkeit. Die Besucherinnen und Besucher erleben auf der Zeiteninsel, wie der Mensch in den vergangenen Kulturepochen mit seiner Umwelt umging", so die Ministerin. "Beim Bau selbst sind Photovoltaik zur Energieerzeugung und Wärmepumpen zur Energieversorgung die Standbeine des energetischen Konzepts. Außerdem wird für den zukünftigen Betrieb des Museums ein Nachhaltigkeitskonzept entwickelt."
Die "Zeiteninsel – Archäologisches Freilichtmuseum Marburger Land" ist ein umfangreiches Museumsprojekt im Aufbau am Rand von Weimar-Argenstein im Lahntal. Nachbildungen von Hofstellen und Gehöften aus Mittelsteinzeit, Jungsteinzeit, Bronzezeit, Eisenzeit und Römerzeit veranschaulichen das frühere Wohnen, Wirtschaften und Leben der Menschen in der Region. Zukünftig werden Zeitstationen und ein Besucherzentrum elf Jahrtausende Landschafts- und Kulturgeschichte erzählen und lebendig werden lassen. Nachhaltigkeit und die Frage, wie der Mensch mit der Natur umgeht, sind dabei zentrale Themen.
 
Marburg
Betreuungshelfer gesucht
Für die ambulante Einzelbetreuung von jungen Menschen sucht der Landkreis Marburg-Biedenkopf Betreuungshelferinnen und Betreuungshelfer. Die Tätigkeit erfolgt auf Basis einer geringfügigen Beschäftigung im Umfang von 25 Stunden im Monat und folgt den Vorgaben des § 30 des Sozialgesetzbuches (SGB) VIII. Bewerber sollten Interesse und Einfühlungsvermögen beim Umgang mit Kindern und Jugendlichen in ihren Familien und deren sozialem Umfeld mitbringen. Zu den Aufgaben gehört die individuelle Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Entwicklungsdefiziten, Verhaltensauffälligkeiten, Schulschwierigkeiten und besonderem Unterstützungsbedarf.
Betreuungshelfer bieten Unterstützung an oder vermitteln diese und sind Bezugspersonen für Kinder und Jugendliche. Sie helfen außerdem bei sozialen Problemen, gleichen Entwicklungsdefizite aus und fördern die Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen.
Bewerben können sich alle volljährigen Personen. Das Alter oder die beruflichen Hintergründe spielen keine Rolle. Erfahrungen im pädagogischen Arbeiten sind von Vorteil, aber kein Muss. Ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintrag wird vorausgesetzt. Anfragen und Bewerbungen können an die Teamleitungen Frau Gutzeit im Allgemeinen Sozialen Dienst in Marburg unter der Telefonnummer 06421/405-0 oder an Frau Rodenkirchen in der Außenstelle Biedenkopf unter der Telefonnummer 06461/79-0 gerichtet werden.
 
Marburg
Online und Präsenz an der Uni
Foto: Rolf K.
Wegst
Auch im Wintersemester 2020/21 wird die Philipps-Universität auf eine Mischung aus Präsenzunterricht und Online-Lehre setzen. Die Orientierungseinheiten für Erstsemester sollen ebenfalls in einer Mischung aus Präsenz und Online-Angeboten stattfinden. Zentrale Überlegung ist dabei, persönliche Begegnungen zu ermöglichen, ohne das Risiko von Ansteckungen einzugehen. Vor allem für Studierende des ersten und zweiten Semesters soll es Angebote vor Ort geben, um ihnen den Einstieg ins Studium zu erleichtern, und ihnen dabei zu helfen, die Universität und die Stadt gut kennenzulernen, teilt die Uni-Pressestelle mit. Alle Infos rund um die Auswirkungen der Pandemie auf Studium und Lehre finden sich auf www.uni-marburg.de/corona.
 
Marburg
Seniorenwegweiser 2020
Wie kann die Zeit nach dem Berufsleben aussehen? Welche Aktivitäten bietet Marburg im Bereich Freizeit, Bildung, Sport oder Kultur für den dritten Lebensabschnitt? Welche Beratungsangebote stehen für Menschen mit Einschränkungen zur Verfügung? Von der Pflege über das Wohnen und die Gesundheit bis zur Freizeitgestaltung bietet die aktualisierte siebte Auflage des Seniorenwegweisers älteren Bürgerinnen und Bürgern sowie deren Angehörigen viele Informationen.
Die vom Fachbereich Arbeit, Soziales und Wohnen der Stadt erstellte Broschüre hat die Schwerpunkte Pflege, Wohnen, Gesundheit und Freizeitgestaltung im Alter. Außerdem gibt es Infos über sozial- und betreuungsrechtliche Fragen. Die inhaltliche Struktur dient älteren Menschen und deren Angehörigen als Orientierungshilfe in der breit gefächerten Angebotslandschaft der Altenhilfe in Marburg. So werden Kontaktadressen von Anbietern, Einrichtungen, Diensten und Beratungsstellen sowohl themen- als auch stadtteilbezogen präsentiert.
Die Bedürfnisse aller Menschen im dritten Lebensabschnitt werden im Strategie- und Handlungsplan des städtischen Fachdienstes Altenplanung aufgegriffen. So geht es auch darum, wie die Zeit nach dem Berufsleben gestaltet werden kann. Dafür gibt es in Marburg viele Aktivitäten in den Bereichen Begegnung, Freizeit, Bildung, Sport und Kultur, deren erweiterte Angebotsstruktur im Seniorenwegweiser ebenfalls abgebildet ist. Die kostenlose Broschüre gibt es u.a. im Rathaus, im BiP sowie im Stadtbüro.