Mittwoch, 19. Mai 2021
Thema der Woche | 8. Mai 2014

Durch die Jahrtausende

11.000 Jahre Geschichte am 17./18. Mai – Foto: Universitätsstadt Marburg

Märchen werden lebendig, Historische Darsteller verwandeln sich in steinzeitliche Jäger, lassen die Eisenzeit und die römischen Kaiserzeit wiederaufleben: Am dritten Mai-Wochenende können Besucher in und um Marburg eine Reise durch 11.000 Jahre regionale Geschichte erleben.

Auf dem Schlossberg lädt das Kulturhistorische Museum am Internationalen Museumstag (Sonntag, 18. Mai 10–19 Uhr) bei freiem Eintritt zu Aus­stel­lungen, Vortrag, Musik, Tänzen und Kulinarischem ins Land­grafen­schloss. Und die im Entstehen begriffene "Zeiteninsel – Archäologisches Freilichtmuseum Marburger Land" in Argenstein lockt mit einem zweitägigen historischen Event (17./18. Mai).

Das Doppelereignis ist Teil des Marburger Themenjahres "Museen im Aufbruch", das Stadt (Fachdienst Kultur) und Philipps-Universität (Museen und Sammlungen) mit weiteren Akteuren organisiert.

Mehr als hundert Akteure laden an diesem Maiwochenende allein in Argenstein dazu ein, die Welt der steinzeitlichen Jäger des Mesolithikums kennen zu lernen, Ackerbauern der Jungsteinzeit, bronzezeitliche Angler, Kelten der Eisenzeit oder auch Germanen der römischen Kaiserzeit. Wer will, kann mit einem Steinzeitjäger, einem Kelten oder Germanen live über ihren Alltag sprechen.

Außerdem erwartet man im Lahntal Gäste aus dem römischen Reich, die für die hier ansässigen Germanen römischen Wein, Schmuck und eine Reise in die Welt der Mode präsentieren. Mehrere tausend Jahre zurück lädt ein Blick auf eine Sandbank ein, sich mit der Zeit vertraut zu machen, als Rentiere durch Hessen zogen.

Entsteht doch auf der "Zeiteninsel" vor den Toren Marburgs in den nächsten Jahren auf dem bereits gestalteten naturnahen Gelände in Argenstein ein archäologisches Freilichtmuseum mit fünf Zeitstationen. Diese beziehen sich auf örtliche Funde von 9000 v. Chr. bis zur römischen Kaiserzeit um Christi Geburt.

Das Landgrafenschloss lockt am Internationalen Museumstag derweil mit kostenlosem Eintritt in die Etagen des Kulturhistorischen Museums im Wilhelmbau und mit gleich vier Sonderausstellungen: "Es war einmal ... Illustrierte Märchenbücher seit Ubbelohde" (Westsaal), "Frühlingswelten – Bräuche und Feste nah und fern" (Waldeckersaal), "Hessen hybrid. Vom Kommen und Gehen in 5 Jahrhunderten" sowie "Echt hessisch? – Land Leben Märchen".

Dazu gibt es ab 11 Uhr Musik, Tänze, Vortrag, Sonderführungen und ein Kinderprogramm. Im Schlosshof lädt die in Gaumenfreunde versierte Vereinigung Marburger Köche zu "Kulinarischem aus aller Welt – Hessen – International".

Ein Projekt "Luftschlösser" fragt nach Ideen für Schloss und Museen – wer antwortet, bekommt eine Openair-Kino-Freikarte – natürlich für "Monuments' Men"!

Das Themenjahr "Museen im Aufbruch" kümmert sich auch um die Erreichbarkeit des Schlosses. Zwei neue Bänke an der steilen Landgraf-Philipp-Straße werden den Aufstieg erleichtern. Die künftig stündlich vom Bahnhof startende Schlossbus-Linie wird optisch auf das Schloss-Ziel hinweisen. Ein neuer Schloss-Flyer informiert Bewohner und Touristen über die Attraktivitäten hoch über der Stadt. Und dass demnächst eine "Schloss-Bahn" Jung und Alt auf den Gisonenfelsen fährt und intensiv das Projekt Schrägaufzug erkundet wird, sind weitere willkommene Beiträge zum Thema Erreichbarkeit des Schloss-Areals.

Hoch hinaus geht's am dritten Maiwochenende auch: Dann finden in Marburg die Heißluftballon-Hessenmeisterschaften statt – mit internationaler Beteiligung. "Zeiteninsel" am Samstag 17.5., und Landgrafenschloss am Sonntag, 18.5., sind Ziele der Wettbewerbsflüge, die in der Regel zwei Stunden nach Sonnenauf- bzw. zwei Stunden vor Sonnenuntergang stattfinden.

kro/pe

Thema der Woche | 8. Mai 2014

Ganz privat

Beim WG-Festival am 9. und 10. Mai treten Künstler in Wohn­gemein­schaften auf – Foto: WG-Festival

Beim WG-Festival wird das Badezimmer zum Museum, die Küche zur Bühne für Live-Musik und das Wohnzimmer zum Zentrum einer Theaterperformance. Rund 20 Musiker und Kunstschaffende machen bei der neuen Auflage des Festivals in Gießener Wohngemeinschaften mit, berichtet Organisator Florian Seel: "Das WG-Festival beschäftigt sich auch im vierten Jahr mit den Grenzen zwischen privatem und öffentlichem Raum. WGs öffnen ihre Türen, die Stadt ist in Bewegung und wir laden alle ein, sich die Frage zu stellen: 'Wem gehört die Stadt?'"

Im Programm des interdisziplinären Kunst-Festivals, das sich auf unkonventionelle Art mit Ausstellungsorten und Präsentationsformen junger Kunst auseinandersetzten will, sind diesmal unter anderem die Bands "Campain like Clockwork" und "Tak Tak Tak". "Tak Tak Tak" sind eine junge Band aus Gießen, die Elemente aus Singer/Songwriter und elektronischer Musik zusammenbringt. Mal mit atmosphärischen Klängen, mal mit treibenden Beats heben die vier Musiker die Songs aus ihren vorgegebenen Bahnen, um sie in neues Terrain zu schicken.

"Campain like Clockwork" ist eine Indie-, Pop- und Post-Rock-Band aus der Nachbarstadt Wetzlar, die bereits den T-Mobile Local Support Bandcontest gewonnen hat. Nach fünf erfolgreichen Bandjahren arbeitet die Band am gespannt erwarteten zweiten Album Release in Zusammenarbeit mit dem Erfolgsproduzenten Henning Pauly (Berkley School Of Music).

Anika Wagner, Studentin an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach, zeigt im Rahmen des Festivals ihren Film "poly.encapsulate". In der Ludwigstraße 6, im rauschhaussowie auch auf den letzten WG-Festivals hat die junge Künstlerin bereits Videoarbeiten und Installationen präsentiert.

Am Donnerstag, 8. Mai, wird in der Schanzenstraße 1 um 19 Uhr die Ausstellung "LABOR:ATRIUM" von und mit Helena Fries, Anja Nowak, Isabella Uhl, Andreas Rosental, Sten Seegel und Norbert Umsonst eröffnet.

Festivalcafé
Das Festivalcafé in der Schanzenstraße 1 ist Freitag und Samstag ab 14.00 Uhr geöffnet. Die Abschlussparty startet am Samstag um 22.00 Uhr im Ulenspiegel. Letzte Infos zum Programm gibt's unter www.facebook.com/WgFestivalGiessen

kro

Tipp des Tages

Full Metal Jacket

Foto: Kabel eins
Der sensible Privat Pyle lernt bei den US-Marines das Töten, zerbricht daran, und erschießt sich und seinen sadistischen Ausbilder. Für die anderen Rekruten wird es ernst. In Vietnam kämpfen sie gegen einen unsichtbaren Feind, der aus dem Hinterhalt angreift. Der monatelange Drill erweist sich nun als nutzlos ...
Mi 3.2. | 20.15 Uhr | TV | Kabel eins
 
Tipp der Woche

Guardians of the Galaxy

Foto: Vox
Peter "Star-Lord" Quill ist ein Weltraumbandit. Er tut sich mit den Kopfgeldjägern Rocket und Groot sowie der rätselhaften Gamora und dem rachgierigen Drax zusammen, um das Universum zu beschützen.
Do 11.2. | 20.15 Uhr | TV | Vox
 
Aktuelles Heft
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Kulturtipps 2019
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.