Montag, 20. Mai 2019
Thema der Woche | 7. Juni 2018

Gesellschaftliche Umbrüche

'68er Spätlese der Marburger Gästeführer am 15. & 16. Juni – Foto: MSLT

Wer waren sie, die Menschen der '68er? Wie haben sie gelebt und was waren ihre Überzeugungen? Wofür haben sie ihre Energie eingesetzt und warum? Wo in Marburg waren sie aktiv und traten mit ihren Aktionen ins Licht der Öffent­lich­keit?

All diesen Fragen widmen sich die Marburger Gästeführer bei ihren Erlebnis­gäste­führungen am 15. Juni und 16. Juni. Unter dem Motto "'68er Spätlese" nehmen sie die Teilnehmer mit in eine aufregende Zeit nachhaltiger gesell­schaft­licher Umbrüche.

Ist es üblicherweise die mittelalterliche Oberstadt, in der die historischen Führungen beginnen und die szenischen Darstellungen spielen, so liegt der Focus in diesem Jahr auf dem Südviertel. Vom Wilhelmsplatz aus – und schon hier begleitet von den Geschehnissen rund um den legendären "Club Voltaire" – werden die Gäste in eine Zeit der lauten Meinungsäußerung und Flug­blatt­aktionen mitgenommen.

Nur wenige Marburger wissen um die "Schlacht auf den Lahnbergen", die auf dem Weg zum Friedrichsplatz anschaulich geschildert wird. Der Weg führt ganz im Geiste der turbulenten '68er kreuz und quer durch das Südviertel und so an markante Orte, die exemplarisch sind für die Geschehnisse dieser Jahre.

Zahlreiche schriftliche Quellen und Zeitzeugenberichte wurden von der Mar­burger Gästeführerschaft humorvoll aufbereitet und mit zwei Theaterszenen ergänzt. Anschaulich und amüsant wird so die bürgerliche Meinung zu der studentischen Bewegung widergespiegelt. Mit einer Verköstigung im Sinne der Zeit vor 50 Jahren endet die Erlebnisgästeführung 2018 am Hörsaalgebäude in der Biegenstraße.

Termine:
Am Freitag, 15. Juni (Startzeiten: 17.00 und 17.30 Uhr) und Samstag, den 16. Juni 2018 (Startzeiten: 15.00 und 15.30 Uhr) erzählt der zweistündige szenische Stadtrundgang "'68er Spätlese" von versuchter Gotteslästerung und der Schlacht auf den Lahnbergen, von WG-Bewohnern und engagierten Demonstranten.

red

Tipp des Tages

Max Goldt

Foto: Axel
Martens
"Dass Max Goldts Werk sehr komisch ist, weiß ja nun jeder gute Mensch zwischen Passau und Flensburg. Dass es aber, liest man genau, zum am feinsten Gearbeiteten gehört, was unsere Literatur zu bieten hat, dass es wahre Wunder an Eleganz und Poesie enthält und dass sich hinter seinen trügerischen Gedanken­fluchten die genaueste Komposition und eine blendend helle moralische Intelligenz verbergen, entgeht noch immer vielen, die nur aufs Lachen und auf Pointen aus sind. Max Goldt gehört gelesen, gerühmt und ausgezeichnet." (Daniel Kehlmann). Ersteres tut der Meister persönlich am
Mo 20.5. | 20 Uhr | Marburg | Waggonhalle
 
Tipp der Woche

Axel Hacke

Foto: Thomas
Dashuber
Hacke liest – aber was liest er denn? Man weiß es nicht. Jede Hacke-Lesung ist ein bisschen anders als alle anderen: eine kleine Wundertüte. Klar ist, dass er aus seinem neuesten und sehr aktuellen Buch liest. Aber dann? Einige seiner legendären Kolumnen aus dem Magazin der Süddeutschen Zeitung? Ein, zwei Kapitel über Oberst von Huhn und seine irr-poetische Speisekarten-Sammlung aus der ganzen Welt? Oder eine kleine Hitparade der schönsten Missverständnisse aus der Wumbaba-Trilogie? Sicher ist am Ende nur jener Rat, den der Nord­deut­sche Rundfunk dem Publikum gibt: "Wenn er eine öffentliche Lesung macht, pflegen sich seine Zuhörer mit Taschentüchern auszustatten, weil sie wissen, dass die Lachtränen laufen werden."
Do 23.5. | 20 Uhr | Marburg | KFZ
 
Aktuelles Heft
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Kulturtipps 2019
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.