Montag, 10. Mai 2021
Thema der Woche | 15. November 2018

Erfolgreiches Team

Die Blue Dolphins Marburg, ihr Trainer Patrick Unger und der Express
Foto: Kronenberg

Das Marburger Magazin Express wird Medienpartner der Blue Dolphins. Die Damen-Basketballerinnen des BC Pharmaserv Marburg waren deutscher Meister und deutscher Pokalsieger und sind mit ihrem Coach Patrick Unger Tabellen­führer in der 1. Bundesliga. Als dienstältester Club in der höchten deutschen Spielklasse, ist der BC Marburg gleichzeitig einer der größten Basketballvereine Hessens. Zum Auftakt unserer Zusammenarbeit und regelmäßigen Berichte zu den Spielen mit Beteiligung der Blue Dolphins gibt es ein Gespräch mit Patrick Unger, der seit September auch Bundestrainer der deutschen Damen-National­mannschaft ist.

Express: Herr Unger, Sie trainieren den Damen-Bundesligisten BC Marburg und sind seit September 2018 gleichzeitig Bundestrainer der deutschen Basketballerinnen. Vereinfacht oder verkompliziert diese Doppelfunktion Ihre Arbeit?

Patrick Unger: Es verkompliziert sie etwas. Zum einen muss ich aufpassen, dass ich niemanden auf die Füße trete. Es könnte dann eventuell heißen, da herrscht ein gewisses Interesse, eigene Spielerinnen des BC für den Kader der Nationalmmanschaft zu nominieren. Und wenn man das nicht tut, hat man vielleicht den Streit vor Ort mit den eigenen Spielerinnen. Man muss das alles unter einen Hut bekommen. Dazu die Vorbereitung auf Spiele, die Trainings­einheiten. Durch die Doppelfunktion wird es schwieriger, sich Gedanken zu machen, was man mit der jeweiligen Mannschaft machen möchte.

Express: Die Nationalmannschaft trifft im EM-Qualifikationsspiel am 17.11. den Tabellenzweiten Belgien im Georg-Gaßmann-Stadion. Was bedeutet es, ein Länderspiel gewissermaßen als Heimspiel in Marburg austragen zu können?

Patrick Unger: Das ist für den Verein eine ganz tolle Sache. Wir setzen seit Jahren in unserem Programm auf die Deutschen und haben relativ viele National­spielerinnen bei uns im Team. Derzeit sind das Marie Bertholdt, Finja Schaake, Stephanie Wagner und Alexandra Wilke, dazu mich als Trainer. Es ist natürlich fantastisch, wenn man dann hier vor dem eigenem Publikum spielt. Für mich ist es etwas ganz Besonderes, weil es mein erstes Länderspiel werden wird, das ich als hauptverantwortlicher Trainer bestreiten darf.

Coach Patrick Unger gibt Instruktionen – Foto: Kronenberg

Express: Im Hinspiel besiegten die Belgierinnen die deutsche National­mannschaft mit 103:60. In der EM-Qualifikationsgruppe G belegt Deutsch­land aktuell den dritten Platz. Da gibt es in Marburg einiges aufzuholen ...

Patrick Unger: Es wird schwer werden. Die Belgierinnen gehören momentan zu zu den vier besten Basketball-Teams der Welt. Sie haben bei der letzten Welt­meister­schaft den vierten Platz belegt und sind zur Zeit eine sehr gut ein­ge­spielte Mannschaft, die schon seit langen Jahren in ihrer bewährten Besetzung spielt. Insofern wird es nicht leicht für uns werden, da großartig etwas raus­zu­holen. Wir bringen allerdings auch eine komplett neue Philosophie an den Start. Und das bedeutet, dass wir auch auch Chancen sehen. Wir werden abwarten, was das Ganze bringt. Und dann hoffentlich etwas ganz Tolles starten können.

Express: Am Mittwoch drauf, dem 21.11., geht es dann in Wolfenbüttel weiter gegen die Schweiz. Ein schwieriger Gegner?

Patrick Unger: Die Schweiz haben wir im Hinspiel knapp besiegt. Normaler­weise ist es so, dass wir klar die bessere Mannschaft sein müssten. Aber die Schweizerinnen haben uns schon im Hinspiel das Leben schwer gemacht. Im Rückspiel wollen wir es jetzt natürlich besser machen ...

Express: Welche Ziele haben Sie sich als neuer Cheftrainer der deutschen Damen-Nationalmannschaft gesetzt?

Patrick Unger: Das ist gar nicht so leicht zu sagen. Mein Vertrag läuft zunächst einmal bis März 2019. Von daher bin ich erst einmal nur für die November­spiele verantwortlich. Ich habe mir auf jeden Fall vorgenommne, dass wir mit viel Energie spielen und langsam einen Umbruch einläuten, was die Spielerinnen angeht.

Express: Und nach dem Superstart der Marburgerinnen in die Saison. Was sind die Ziele mit dem BC Marburg?

Patrick Unger: Unser Ziel ist, jedes Spiel auf die richtige Art und Weise zu spielen. Es gibt nicht das Saisonziel, Erster, Zweiter, Dritter, Vierter oder Fünfter zu werden. Wir wollen jedes Spiel richtig angehen, mit viel Energie auftreten, gut verteidigen. Das hat uns bisher erfolgreich gemacht. Und deswegen halten wir auch an dieser Linie fest.

Patrick Unger
... ist seit 2013 Headcoach bei den Marburger Blue Dolphins, war dort zuvor hauptamtlicher Jugendtrainer und -koordinator des Vereins sowie am Mädchen-Basketball-Leistungszentrum aktiv. Der 35-Jährige stammt aus Berlin und hat bisher bei den Klubs VfB Hermsdorf, TV Lich, Grant MacEwan Collage, University of Alberta, VfB Gießen und Pharmaserv Marburg erfolgreich gearbeitet. Mit seinem DBBL-Team kam er 2017 auf den starken dritten Platz in der DBBL. Er gilt als profunder Kenner der weiblichen Basketballszene in Deutschland. Seit 2017 fungierte Patrick Unger als Damen-Assistenztrainer, seit September 2018 ist er Bundestrainer in der Nachfolge von Hermann Paar, der das Amt aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung gestellt hatte.
DBB

Interview: Michael Arlt

Tipp des Tages

Die kleine Diebin

Foto: Arte
Frankreich, 1950: Seitdem ihre Mutter sie verlassen hat, lebt die ungestüme Janine bei Verwandten in einer französischen Kleinstadt. Nach Schulschluss schlüpft die 16-jährige Einzelgängerin in Seidenstrümpfe und Pumps, raucht US-Zigaretten und schaut sich romantische Kinofilme an.
Mo 1.2. | 20.15 Uhr | TV | Arte
 
Tipp der Woche

Guardians of the Galaxy

Foto: Vox
Peter "Star-Lord" Quill ist ein Weltraumbandit. Er tut sich mit den Kopfgeldjägern Rocket und Groot sowie der rätselhaften Gamora und dem rachgierigen Drax zusammen, um das Universum zu beschützen.
Do 11.2. | 20.15 Uhr | TV | Vox
 
Aktuelles Heft
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Kulturtipps 2019
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.