Montag, 10. Mai 2021
Thema der Woche | 14. März 2019

Blickpunkt

Marburger Fototage / 15.-17.3. in der vhs – Foto: Andreas Maria Schäfer

Unbemerktes wird in Szene gesetzt, Kontraste werden im Bild festgehalten, die Besucher auf eine Zeitreise nach Dresden, eine Fernreise nach Indien mitgenommen und vieles mehr: Knapp 200 Bilder werden bei der sechsten Auflage der Marburger Fototage am kommenden Wochenende in der städtischen Volkshochschule präsentiert. Über fünf Etagen erstrecken sich insgesamt acht Ausstellungen im vhs-Gebäude in der Deutschhausstraße 38 und zeigen, wie lebendig und kreativ Marburgs Fotoszene ist.

Marburgs Fototage bilden dieses Jahr den Hauptpunkt im Programm des ersten Marburger Fotofestivals "Photo.Spectrum.Marburg", das am 1. März mit der Ausstellung "Dynamis – kraft trifft Eleganz" gestartet ist. Mit großem Erfolg, wie Andreas Maria Schäfer, Mitinitiator der Fototage und des Fotofestivals berichtet: "Das Festival, das noch bis Ende März dauert, ist sehr gut angelaufen. Allein bei der Eröffnungsausstellung waren rund 300 Besucher." Kein Wunder, haben doch auch die Fototage laut den Veranstaltern in den vergangenen Jahren stetig an Besucherzuspruch gewonnen. Die große Nachfrage nach dem besonderen Angebot bestätige das Konzept der dreitägigen Veranstaltung, die dem zunehmenden Interesse an der Fotografie ein breites Forum geben will: Die Fototage bieten neben den zehn Ausstellungen auch Vorträge zur Bildbearbeitung, kurze Workshops und eine Mappenschau, bei der Fotografen ihre Bilder von den vhs-Dozenten beurteilen lassen können. Und natürlich können sich die Besucher abseits der Vorträge von den vhs-Dozenten umfassende Fototipps holen.

Infos: fototage-marburg.de

Ausstellungen der Marburger Fototage

Les Rencontres de la Photographie d'Arles (LRA) – Eine Retrospektive

Aufnahmen von Andreas Maria Schäfer

Dieses Jahr zeigt Andreas Maria Schäfer einen kleinen Rückblick auf seine zehn Jahre Ausstellungsfotografie während der LRA.

Die Mutter aller Fotofestivals feiert in diesem Jahr nämlich ihr 50-jähriges Jubiläum. Anlass genug also, einmal zurückzuschauen auf diese eindrucksvolle Präsentation der Fotowelt. Schäfer nimmt dabei die in der Stadt lebendig werdende Kulturvielfalt, welche eine Begegnung zwischen Antike und Moderne ermöglicht, mit seiner Kamera auf. Und dazu laufen dem leidenschaftlichen Streetfotografen die Motive auf den Straßen von Arles genauso leicht vor die Kamera, wie er sie auch in den Ausstellungshallen und antiken Präsentationsräumen aufnehmen und einsammeln kann.

Dresden – Architektur und Mensch

Aufnahmen von Rolf K. Wegst

"Dresden – Architektur und Mensch", so hieß die Ausstellung, die zwischen 1989 und 1992 von Rolf K. Wegst in Dresden fotografiert wurde.

Bilder, vorwiegend aus Dresden Neustadt, die mehrmals Anfang der Neunziger etwa in der hiesigen Dresdner Bank ausgestellt waren. Die Arbeiten sind eine Zeitreise in die Wendezeit, als die Wessies noch freudig begrüßt wurden und Luther trotzig vor dem Schutthaufen der zerstörten Frauenkirche stand.

Dreiklang

Aufnahmen der FotoCommunityMarburg

Die FotoCommunityMarburg stellt in diesem Jahr serielle Arbeiten mit jeweils drei Elementen aus. Das serielle Arbeiten fordert vom Fotografen eine intensive Auseinandersetzung mit seiner Arbeit, da er drei Facetten seines Themas darstellt.Die Regeln, die jeden Dreiklang verbinden, können Farben, Blickrichtungen, Bildausschnitte oder Teile einer Geschichte sein. Dabei bestimmt sich die Bildwirkung, nicht nur über das Einzelbild, sondern auch in der Gesamtschau der Serie.

Indien

Aufnahmen von Jan Bosch

Indien ist ein spektakuläres Land. Menschenmassen auf engstem Raum, Armut, Dreck, hektische Städte und märchenhafte Paläste. Nirgendwo liegen Kultur und Chaos so nah beieinander wie hier, Indien ist pure Reizüberflutung und ein Fest der Farben für Fotografen.

Die Porträt-Serie entstand während zwei Reisen auf quirligen Märkten, im Gewirr staubiger Gassen oder in verräucherten Tempeln. Sie zeigt Menschen der nördlichen Provinzen des Landes, Händler, Bettler, Heilige oder Handwerker, die allesamt das Besondere einer Reise nach Indien ausmachen.

Kontraste

Aufnahmen von Sylvia & Jochen Heinis

Im Bauhausjahr 2019 widmet sich diese Ausstellung den Kontrast-Theorien von Johannes Itten, der 1919 von Walter Gropius als einer der ersten Lehrer an das Staatliche Bauhaus in Weimar berufen wurde. Johannes Itten hat neben seiner Farbtheorie "Sieben Farbkontraste" auch die polaren Kontraste als Gestaltungselement gelehrt. Einen Ausschnitt dieser Kontraste stellen Sylvia und Jochen Heinis hier an einer seriellen Arbeit mit Lebensmitteln dar.

Kirchen in Marburg

Aufnahmen aus dem Bildungsurlaub im Februar 2019

Die Ausstellung zeigt Fotografien, die während eines Bildungsurlaubs zur Fotografie und Bildbearbeitung an der vhs im Februar entstanden sind.

Die Teilnehmer haben sich eine Woche mit dem Thema Kirchen fotografisch auseinandergesetzt. Die Fotos zeigen die Vielfalt historischer und moderner Kirchen im Stadtgebiet. Neben klassischen Ansichten, wurden bewusst Details, wie Lichtkonzepte, Alltagsnutzung oder architektonische Besonderheiten der unterschiedlichen Gebäude in den Fokus genommen.

Augenblicke – das Leben ist bunt

Aufnahmen von Reimund Schmidt-De Caluwe

Straßenfotografie wird meist mit Schwarzweißaufnahmen verbunden, diese dominieren auch heute noch das Genre. Das hat seine guten Gründe. Die Verbannung der Farbe konzentriert die Aussage, Formen und Strukturen treten in den Vordergrund. Gerade wenn es um die Darstellung von Menschen geht, kann dies die Bildaussage stärken. Auch ich arbeite in der Straßenfotografie vorwiegend Schwarzweiß. Aber diesmal soll es Farbe sein. Denn es gibt Szenen des Lebens, in denen es eben auf die Farben ankommt, die von der Farbigkeit leben. Und es gibt ja deshalb berühmte Straßenfotografen, die bewusst auf Farbfotografie setzen, etwa Saul Leiter, Joel Meyerowitz oder Michael Parr.

unbemerkt

Aufnahmen vom Foto-Team der VHS Marburg

Das Team der Marburger Fototage stellt jedes Jahr eine gemeinsame Ausstellung zusammen. Die gestellte Aufgabe für die Fototage 2019 lautete, drei Aufnahmen zum Thema "unbemerkt" zu zeigen. Die Umsetzung war wie immer sehr spannend, denn das Thema lässt viel Spielraum bei der Interpretation. Unbemerkt genießt der Affe die Limo der Touristen, unbemerkt bleiben Dinge an Orten zurück oder befinden sich lange unbemerkt an Orten, wo sie erst bei bewusstem Hinsehen wahrgenommen werden.

pe/kro

Tipp des Tages

Die kleine Diebin

Foto: Arte
Frankreich, 1950: Seitdem ihre Mutter sie verlassen hat, lebt die ungestüme Janine bei Verwandten in einer französischen Kleinstadt. Nach Schulschluss schlüpft die 16-jährige Einzelgängerin in Seidenstrümpfe und Pumps, raucht US-Zigaretten und schaut sich romantische Kinofilme an.
Mo 1.2. | 20.15 Uhr | TV | Arte
 
Tipp der Woche

Guardians of the Galaxy

Foto: Vox
Peter "Star-Lord" Quill ist ein Weltraumbandit. Er tut sich mit den Kopfgeldjägern Rocket und Groot sowie der rätselhaften Gamora und dem rachgierigen Drax zusammen, um das Universum zu beschützen.
Do 11.2. | 20.15 Uhr | TV | Vox
 
Aktuelles Heft
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Kulturtipps 2019
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.