Fußmatten, Einkaufswagen, Fahrräder: Die Müllsammelaktionen “Sauberhafte Lahn” und “LahnCleanUp” haben am Samstag die Lahn von Unrat befreit.

Es ist das Ergebnis von nur zweieinhalb Stunden Arbeit: 760 Kilo Abfall sind bei der Müllsammelaktion “Sauberhafte Lahn” am vergangenen Samstag zusammengekommen. Professionelle Taucher vom DLRG haben dabei allerlei Unrat aus dem Flussbett der Lahn geborgen – das Sammelsurium reicht von Fahrrädern über Metallteile unterschiedlichster Art bis hin zum Einkaufswagen. Besonders auffällig seien dieses Mal die vielen Fußmatten gewesen, teilen die Veranstalter mit. Offenbar wurde das Utensil in den letzen zwölf Monaten sehr häufig in den Fluten der Lahn entsorgt.

Das Gebiet, das die ehrenamtlichen Taucher der “Sauberhaften Lahn” von Müll befreit haben, reicht vom Wehr in Weidenhausen bis zum Mensa-Steg.

Der Unrat stammt jedoch nicht nur aus dem Flussbett. Auch an den Ufern der Lahn waren am Samstag zahlreiche Müllsammler unterwegs, die mit Papierzangen und Müllsäcken bewaffnet die Böschung absuchten. Denn wie im vergangenen Jahr fand zeitgleich zur “Sauberhaften Lahn” das “LahnCleanUp” statt. Die Kampagne richtet sich gezielt an Freiwillige, die im Vorfeld in Sachen Naturschutz und Sicherheit eingewiesen wurden.

Das Ergebnis von “Sauberhaften Lahn” und “LahnCleanUp”: Neben Metallteilen unterschiedlichster Art waren in diesem Jahr besonders viele Fußmatten unter den Fundsachen.

2120 Euro Spenden für Müllsammler-Familien in Mexiko

“Es ist gleichzeitig spannend, aber auch sehr ärgerlich zu sehen, was über das Jahr alles in der Lahn versenkt wird,” urteilte Stadträtin Kirsten Dinnebier nach der Aufräumaktion. “Es ist eine riesengroße Menge Abfall zusammengekommen. Am besten wäre es natürlich, wir würden gar nichts finden. Aber all diese Abfälle von uns gefährden nun immerhin nicht mehr freilebende Tiere an Land und im Wasser.”

Der gesammelte Abfall landet nach der Aufräum-Aktion auf der Müllumladestation der Stadt, wo er gewogen wird. Das genaue Gewicht spielt für die Spendenaktion des Vereins Terra Tech eine Rolle: Die Hilfsorganisation hat auch in diesem Jahr wieder Gelder von Sponsoren akquiriert, die jedes Kilo Müll in Hilfsgelder ummünzen. 2120 Euro sind in diesem Jahr zusammengekommen.
Mit der Summe werden Müllsammler-Familien aus Mexiko unterstützt, die selbst Tag für Tag große Mengen Abfall sammeln und recyceln.

LB

Bilder mit freundlicher Genehmigung von DBM, Stadt Marburg und Stefanie Ingerwersen