Die kostenlosen Corona-Schnelltests in den Marburger Kitas führte nur in einem Fall zur Quarantäne.

Seit zwei Wochen stellt die Stadt kostenlose Corona-Schnelltests in den städtischen Kitas und Einrichtungen freier Träger zur Verfügung. Die Bilanz: Nur ein einziges Kind wurde positiv getestet. Rund 80 Prozent der Eltern haben das kostenlose Angebot genutzt.
Die Marburger “Corona-Expertengruppe Kinderbetreuung” hat deshalb beschlossen, weiterhin Corona-Schnelltests zur Verfügung zu stellen. Um die Test-Situation angenehmer zu gestalten, dürfen Eltern ihre Kinder in Zukunft auch zuhause testen.

Die städtischen Kitas und Einrichtungen freier Trägerschaften in Marburg bieten bereits seit Ende der Weihnachtsferien kostenlose Tests an. Anders als in Schulen besteht in Kindertagesstätten keine Testpflicht. Die Sorge vor einer Corona-Infektion sei bei vielen Eltern mit kleineren Kindern aber groß, so Jugenddezernentin und Stadträtin Kirsten Dinnebier. Das Feedback für die letzten beiden Wochen fällt bei den Familien positiv aus: „Ich denke, dass das regelmäßige Testen in Kindergärten einen enormen Schutz für die Kleinsten darstellt, die zurzeit nicht geimpft werden können und auch sonst durch viele Raster fallen,“ berichtet Karin Ketzer vom Elternbeirat der Kita Goldbergstraße.
Finanziert wird die Aktion von der Stadt mit Zuschüssen vom Land Hessen. 10.000 weitere Tests sind bereits bestellt.

LB/pe

Bild mit freundlicher Genehmigung von Stefanie Ingerwersen